Barolo Giachini 2019

Azienda Agricola Corino: Barolo Giachini 2019

Zum Winzer

96–98
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot, trocken
15,5% Vol.
Trinkreife: 2026–2046
Verpackt in: 6er
9
tanninreich
voluminös & kräftig
3
Lobenberg: 96–98/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barolo Giachini 2019

96–98
/100

Lobenberg: Giachini ist eine Lage, die direkt neben der Toplage Rocche liegt. Also warme Südexposition auf kalkreichen Tonböden. Eine Traumlage, welche die Corinos schon ewig bewirtschaften, aber leider nie kaufen konnten. Uralte Reben im Besitz der Kirche. Aber Langfrist-Pacht geht ja eben auch. In weichen warmen Jahren ist Giachini das Flagship von Corino, obwohl er ja auch Arborina hat. Aber sein weicherer, charmanterer und schwarzfruchtig samtiger Arborina kann für mich in normalen, warmen Jahren qualitativ nicht an seinen strukturierteren, rotfruchtigen Giachini heran. In dieser Lage Giachini tummelt sich sonst nur Elio Grasso, Revello und eben Corino. Deshalb wird diese Lage mangels Verbreitung nie so berühmt werden wie die gleichwertige Nachbarlage Rocche, obwohl sie es qualitativ eigentlich verdient hätte. Giachini ist mein Lieblingswein bei Corino, weil er die Weichheit und die Samtigkeit des La Morra Barolo hat und gleichzeitig so einen würzigen Kick mit Grip und leichtem Vosne-Romanée-Touch. Die Trauben werden in Rotations-Stahltanks vergoren und anschließend weiterhin im Stahltank bis zur Malo ausgebaut. Während der Malo wird die knackige Apfelsäure im Wein in die mildere Milchsäure umgewandelt. Anschließend zwei Jahre lang im Barrique ausgebaut, davon waren 35 Prozent neu. Tiefes, elegantes Rubinrot mit etwas Orange. Ätherisch duftig mit einer intensiven Mineralität, die an der Nase absolut beeindruckend einschlägt. Enorm viel Eisen, Blut, rote Kirschen und delikate Kräuter mit süßen Gewürzen vom Holzausbau wie Muskatnuss und etwas Zimt und Vanille. So verführerisch und duftig, das ist ein purer Volnay an der Nase. Auch im Mund bin ich ganz besonders beeindruckt von diesem Jahrgang 2019. Der Wein hat eine fantastische Frische mit Sauerkirsche, Cranberry, Hagebutte und einem Touch dunkler Pflaumen und Brombeeren. Die Tannine sind ultrafein und seidig, aber sie haben dennoch eine beeindruckende, klassische Struktur. Dieser Giachini ist charmant und komplex. Ein Spaßwein, der aber zugleich wahre Größe hat. 96-98/100

Jahrgangsbericht

Der Jahrgang 2019 ist im Piemont wie auch in vielen anderen Regionen Europas ein magisches Jahr der Perfektion, er wird als klassischer Jahrgang hoch gelobt und im selben Zuge auch hoch bewertet. Viele Winzer vergleichen den Jahrgang mit dem Weltklasse-Ausnahme-Jahrgang 2016, besonders wegen der Tannindichte, Konzentration und Power der Weine. Den entscheidenden Unterschied zu den 2016ern macht aber die Balance der vielen dichten Tannine mit der wollüstigen Frucht, die süßer und saftiger ist als in den 2016ern. Die vibrierend frische, ausgleichende Säurestruktur der Weine sorgt für die ultimative, herausragende Balance. Der hohe Anteil an Polyphenolen bringt dabei vor allem bei Nebbiolo eine gesund leuchtende Farbe hervor, die tiefer und intensiver ist als in den Vorjahren. Im Grunde genommen haben die 2019er den Genuss-Regler lauter aufgedreht als die 2016er, sie sind eine hedonistische Version dieses klassischen Jahrgangs. Trotz all der Saftigkeit und Balance werden die Weine aber einige Zeit brauchen, um in ihr ideales Trinkfenster zu kommen, frühestens ab 2025, idealerweise ab 2028 geht’s los. Die Topweine haben das Zeug dazu, locker 20 und mehr Jahre im Keller zu reifen. Sie sind stramme, elegante Marathonläufer.

Mein Winzer

Azienda Agricola Corino

In der winzigen „Fraktion“ Annunziata, in der Gemeinde La Morra, in unmittelbarer Nachbarschaft von Elio Altare, haben die Corinos ihre kleine Azienda Agricola.

Barolo Giachini 2019