Emrich Schönleber

Riesling Auf der Ley (Versteigerungswein) Großes Gewächs trocken 2019

mineralisch
fruchtbetont
exotisch & aromatisch
100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2027–2059
Verpackt in: 1er
3
Lobenberg: 100/100
Suckling: 99/100
Parker: 96–98/100
Mosel Fine Wines: 95+/100
6
Deutschland, Nahe
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Auf der Ley (Versteigerungswein) Großes Gewächs trocken 2019

100
/100

Lobenberg: Dieser Wein wird wie immer nur in Magnums gefüllt und ist auch nur in der Versteigerung zu erwerben. Auf der Ley: Ley steht hier für Lage, aber auch für Schiefer. Der Wein wächst auf blauem Schiefer, Quarzit und Kiesel, also einer ganz speziellen Katasterlage, die eben in alten Karten als 'Auf der Ley' bezeichnet ist. Es sind über 50 Jahre alte Reben, mit die Ältesten des Weingutes. Auf der Ley ist ein Teilstück einer Einzellage, welche zum Teil am Halenberg, zum Teil am Frühlingsplätzchen liegt. Früher wurde das dann überwiegend im Großen Gewächs Frühlingsplätzchen oder auch zum kleineren Teil im Halenberg mitverarbeitet. Seit einigen Jahren wird diese beste Lage des Hauses separat abgefüllt. Nach den beiden Supercharmeuren Halenberg und Frühlingsplätzchen probiert, ist Auf der Ley einfach eine andere Liga. Man würde fast denken, dass der Wein von einem anderen Winzer kommt. Nicht unbedingt besser als der 100-Punkte-Halenberg, aber deutlich erhabener und distanzierter. Viel mehr Kraft und Abgehobenheit zugleich ausstrahlend. Stein ohne Ende. Man riecht kaum noch Frucht, sondern einfach nur Struktur, Stein und Feinheit. Granit und Zitronengras. Im Mund dann begleitet von Zitrusfrüchten, feiner Extraktsüße und Länge. Salz, die Augen werden schmal, sehr intensiv. Alles Weinsäure, aber davon ist reichlich vorhanden. Am Ende auch eine fantastische Fruchtsüße im Nachhall. Auf der Ley ist, obwohl er überwiegend im Bereich des Frühlingsplätzchens liegt, dem Halenberg charakterlich etwas näher. Ganz am Ende – und nach einiger Belüftung – kommt der Charme der GGs von Schönleber aber auch hier durch. Der Wein endet in einem fast süßen Finale aus Maracuja und süßer, pinker Grapefruit in Salz. Blumiger Nachgeschmack. Das ist schon ziemlich intensiver Stoff. 100/100

99
/100

Suckling über: Riesling Auf der Ley (Versteigerungswein) Großes Gewächs trocken

-- Suckling: Be prepared for a radical expression of the riesling grape's peachy side, together with a ravishing touch of exotic fruit. Mega mineral with a lot of power, but no less vibrancy, right through the diamond-bright, salty finish. Drink or hold. 99/100

96–98
/100

Parker über: Riesling Auf der Ley (Versteigerungswein) Großes Gewächs trocken

-- Parker: A highlight of the vintage is Frank Schönleber's 2019 Auf der Ley GG that will be auctioned. It is beautifully reductive and pure on the nose, displaying an intense but refined and elegant mirabelle aroma intertwined with flinty notes of crushed slate. Intense and juicy on the palate yet with the piquancy and pervasive salinity of crushed rocks, the Auf der Ley is a kind of hybrid of the Halenberg (richness, ripeness and power) and the Frühlingslätzchen (purity, grip, finesse and salinity). The richness of the Auf der Ley is so delicate and its finesse so substantial that this enormously long and concentrated (Auslese trocken) Riesling from perfectly ripe and healthy grapes can compete with the finest Kellerbergs or even Unendlichs from FX (Lucas) Pichler in the Wachau or any great Riesling from planet wine. Tasted as a sample in May 2020. 96-98/100

95+
/100

Mosel Fine Wines über: Riesling Auf der Ley (Versteigerungswein) Großes Gewächs trocken

-- Mosel Fine Wines: The 2019er Auf der Ley Riesling GG, as it is referred to on the front part of the label, comes from the prime “Lieu-Dit” (Gewann) Auf der Ley situated just above the Monzinger Halenberg, and within the Grosse Lage Monzinger Frühlingsplätzchen The wine starts off on the restrained and focused side and only gradually reveals some stunning scents of greengage, minty herbs, white flowers, anise, yellow peach, and fresh grass. It proves beautifully focused and energetic on the refined, subtly smooth yet incredibly playful palate and leaves one with a remarkable sense of freshness and depth in the structured, superbly long, and almost opulent finish. This hugely impressive dry wine may eventually even exceed our high expectations as it develops finesse and precision with age. 2025-2034+. 95+/100

Mein Winzer

Emrich Schönleber

Im Auf und Ab der Weingeschichte genossen die Steilhänge der Nahe Anfang des 19. Jahrhunderts schon einmal allerhöchstes Ansehen. Auch Johann Wolfgang von Goethe hielt das allgegenwärtige Lob in seinen Notizen fest: »Nun rühmte die Gesellschaft einen in ihrer Gegend wachsenden Wein, den Monzinger...