Arinto dos Acores Sur Lies

Azores Wine Company

Arinto dos Acores Sur Lies 2018

unkonventionell
mineralisch
exotisch & aromatisch
fruchtbetont
95+
100
2
Arinto dos Acores 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2020–2028
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95+/100
Parker: 93+/100
6
Portugal, Azoren
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Arinto dos Acores Sur Lies 2018

95+
/100

Lobenberg: Genau wie beim kleinen Bruder: Eine einzigartige Rebsorte, die so nur auf den Azoren vorkommt. Trotz des gleichen Namens und der gleich intensiven Säure ist sie nicht mit der Festland-Arinto verwandt. Die Reben wachsen im Felsen, an den Ausläufern der vulkanischen Berge. Aber diese „Sur Lies“-Variante zeigt schon in der Nase deutlich mehr Tiefe und Komplexität. Hier kommen die Zitrusaromen schön zur Geltung. Limette und eine etwas gereiftere Grapefruit. Herrlich frisch und anregend. Im Mund dann mit mehr drahtiger, sehniger Muskelkraft und mehr Fülle am Gaumen. Perfekt ausgewogene Textur mit Tiefe. Hier haben wir auch wieder Grapefruit und ein Hauch Orange, dazu verfeinert mit eleganter Bergamotte und auch einer cremigen Nussigkeit. Alles ist immer umspült von einer feinen Meersalzaromatik und einer leichten Schärfe im Hintergrund. Der Wein klingt lange nach, und die Mineralik bringt ihn immer wieder zurück, er rollt salzig in Wellen hoch. Die Fruchtseite ist hier wie beim kleinen Bruder auch nicht sehr dominant, dieser Wein spielt auch mehr die Klaviatur der Finesse, des Eleganten und Mineralischen. Ergänzt aber aufgrund der Hefe mit noch viel mehr Fülle und Cremigkeit. Er bekommt dadurch eine spannende Tiefe und eine große Komplexität. Besonders, etwas schräg, aber mehr als beeindruckend. 95+/100

93+
/100

Parker über: Arinto dos Acores Sur Lies

-- Parker: The 2018 Arinto dos Açores Sur Lies is unoaked, bone dry (half a gram of residual sugar) and comes in at 12.5% alcohol. As tends to happen, this is dramatically different than the regular Arinto. That flaunts its acidity and seems lively. This is rounder—almost as if it were oaked (but without the oaked flavors). It seems richer. There is plenty of acidity here too, but the acidity here is better integrated. As lush and mouth coating as this seemed at first, don't forget the power. Which one you prefer might be a matter of taste—or just how you intend to use them. At the moment, I'd take this one. Reasonable minds might differ. They both have some potential for improvement after they settle down more, but this seems more likely to improve. There were just 3,300 bottles produced. 93+/100

Mein Winzer

Azores Wine Company

Antonio Macanita ist ein noch nicht einmal 40 Jahre altes, vinophiles Multitalent, und er ist auf dem besten Wege der renommierteste Winemaker Portugals zu werden. [...]

Diesen Wein weiterempfehlen