Terroir al Limit

Arbossar 2019

pikant & würzig
saftig
tanninreich
95–97
100
2
Carignan 100%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2023–2040
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95–97/100
Suckling: 95/100
6
Spanien, Priorat
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Arbossar 2019

95–97
/100

Lobenberg: Fast 70 Jahre alte Carignan von einem schattigeren Nordhang. Spontan vergoren und seit 2017 nur noch im Beton ausgebaut. Hier beim Arbossar, einer der ersten Weine ohne Holz, greift die neue Strategie von Dominik Huber schon voll. Es soll mehr Sorten- und Lagentypizität herausgearbeitet werden und der Ausbau in den Hintergrund treten. Nach und nach wird der Holzeinfliuss bei allen Weinen reduziert, um noch Terroir-getreuer zu werden. Dunkle reife Frucht ohne wirkliche Extreme, reich und warm. Damaszenerpflaume und satte, reife Schwarzkirsche, etwas Amarena und Rumtopf. Schiefer am Gaumen, dazu reife dunkle Frucht. Die Mineralität des Schiefers und Frische der Nordexposition obsiegen über die Geschmacksintensität der Frucht, die aber durchaus auch mit roten Elementen und elektrisierender Spannung durchblitzt. Der Wein ruht so wohltuend in sich. 95-97/100

95
/100

Suckling über: Arbossar

-- Suckling: This is very aromatic with crushed cloves, dried flowers, red fruit and black pepper. Medium-bodied, firm and fine-tannined with a delicious, persistent finish. Drink now or hold. 95/100

Mein Winzer

Terroir al Limit

Was passiert, wenn ein Münchner im fernen Spanien ein Weingut aufbaut, sich das Knowhow von einem der größten Erzeuger Südafrikas einholt und beide das Ziel haben, nach burgundischem Vorbild Weine von Weltformat zu erzeugen?