Domaine du Pélican

Arbois Chardonnay 2019

mineralisch
exotisch & aromatisch
93
100
2
Chardonnay 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2022–2039
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93/100
6
Frankreich, Jura
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Arbois Chardonnay 2019

93
/100

Lobenberg: Alte Reben auf überwiegend reinem Kalkstein, Handlese, dann Ganztraubenpressung. Nach 24-stündiger Sedimentationszeit geht es direkt zur Vergärung in 350-Liter-Fässer. Davon meist fast kein neues Holz. In der Nase viel Birnenschale, grüner Apfel, sehr transparent und klar, alles auf der Frucht laufend, kein Holzeinfluss und keine Oxidation. Helle Blüten kommen dazu, zart und verspielt. Es gibt hier keine Wucht, alles ist fein, elegant und eher kühl gehalten. Noten von Litschi, Melone und weißem Pfirsich weisen dennoch auf einen vollreifen, sehr konzentrierten Jahrgang hin. Auch ein bisschen spicy, weiße Johannisbeere, aber relativ dezent, ohne großen Druck. Zwar hoch in der Fruchtintensität, aber nicht wuchtig oder fett, es bleibt kühl, frisch und schlank in der Art. Eine kräuterige Herbheit von Rucola und Grüntee verbindet sich mit der Apfel- und Birnenfrucht. Der Mund bleibt bei dieser sehr frischen Linie, alles läuft auf einer Salzspur entlang, Birnenschale, Granny Smith, ganz klar, saftig, feinfruchtig und geradeaus. Feine Zitrusschalen im Nachhall, Bergamotte, Zitronengras. Hier gibt es nur fruchtige Eleganz. Wer mehr Wucht und Widlheit sucht, sollte zu den Chardonnays von den Lias-Böden Grand Couroulet und En Barbi greifen. 93/100

Mein Winzer

Domaine du Pelican

Kein Anbaugebiet ist aktuell so dermaßen besetzt und bis auf die letzte Parzelle ausgereizt wie das Burgund. Die Preise steigen in den Himmel. Die meisten Familienbetriebe können sich den Kauf neuer Lagen nicht mehr leisten.