Tedeschi

Amarone della Valpolicella Marne 180 2016

voluminös & kräftig
fruchtbetont
seidig & aromatisch
93–94
100
2
Corvina 35%, Corvinone 35%, Rondinella 20%, Diverse 10%
5
rot
16,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2034
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93–94/100
Suckling: 94/100
Falstaff: 93/100
6
Italien, Venetien
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Amarone della Valpolicella Marne 180 2016

93–94
/100

Lobenberg: Tedeschi ist der Meister der zarten, unaufdringlichen Amarone, die sich ganz unbelastend und völlig ohne pappige Süße trinken. Der Amarone kommt mit feinem Purpurrot ins Glas. Das Bouquet zeigt süße rote Kirsche, Pflaume, Blaubeere und Mandeln. Reife, dichte Frucht im Mund mit feiner Süße, konzentriert und druckvoll aber stets Tedeschi-mäßig fein bleibend und ohne eingekochte Frucht auskommend. Ein zarter rosinierter Touch durchzieht den Gaumen, aber nur sehr dezent als Schleier hinter der roten Frucht. Auch im Abgang dominiert schwebende Intensität, schwarze und rote Kirsche, schöne Amarenakirsche und Zwetschge, fast etwas Cassis und Schlehe, eine schöne Säure puffert den süß-cremigen Kern ab, Lakritze und Balsamico-Creme. Etwas gekühlt trinken bitte, ein verträumtes Gedicht überflutet den Genießer! 93-94/100

94
/100

Suckling über: Amarone della Valpolicella Marne 180

-- Suckling: The flashy dark fruit here is impressive and captivates while running through various shades of dark licorice, dark cherries and dark plums. Hints of tee-tree and eucalyptus oil. Full-bodied and plush, yet tightly woven and rather savory. This is a delicious Amarone with a powerful, chewy backbone of tannins. Drink from 2023. 94/100

93
/100

Falstaff über: Amarone della Valpolicella Marne 180

-- Falstaff: Glänzendes Rubin mit Granatschimmer. Eröffnet mit würzigen Noten nach Kardamom, etwas Olivenpaste, viel Schwarzkirsche. Am Gaumen viel griffiges Tannin, zeigt guten Nerv, ummantelt von viel reifer Beerenfrucht, klar und lang. 93/100

Mein Winzer

Tedeschi

Seit Jahrtausenden wird hier ein besonderer Wein gezogen, den die Römer unter dem Namen Retico schätzten und der heute unter der klingenden Bezeichnung Amarone in die ganze Welt exportiert wird. Die Familie Tedeschi widmet sich seit nunmehr fünf Generationen dem Winzerberuf im Valpolicellatal.