Aluvional Gualtallary trocken

Bodega Zuccardi

Aluvional Gualtallary trocken 2016

strukturiert
pikant & würzig
98
100
2
Malbec 100%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2024–2046
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 98/100
Parker: 97/100
Suckling: 95/100
6
Argentinien, Mendoza
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Aluvional Gualtallary trocken 2016

98
/100

Lobenberg: Die Nase ist verblüffend, denn sie ist enorm mineralisch, kühl, steinig, fast an die Nordrhône erinnernd oder an Saint-Emilion in dieser dunkelwürzigen, graphitartigen Mineralität. Erst danach kommt langsam die Frucht, auch eher kühl, kein Fett, nichts Üppiges, keine Fruchtbombe, sehr europäisch in dieser Cool Climate Ausprägung. Schwarzkirsche, viel herbe Cranberry, etwas Sauerkirsche, getrocknete Kräuter, Schwarztee. Und immer wieder diese extrem steinige Art, Eisen, Graphit, Bleistiftabrieb, Teer, Die Frucht ist eher dunkelrötlich-frisch, doch die Mineralität ist enorm dunkel angehaucht. Fast mysteriös und steinig-karg im Ausdruck, eben ein bisschen Nordrhône-Charakter. Auch der Mund ist erstaunlich schlank für einen Malbec, 2016 war auch ein sehr kühles Jahr in Mendoza. Hier kommt nichtmal ein Hauch von Fett durch, obwohl schon Körper und Struktur da sind, sehr fest gebaut, zupackend, mit kreidigen, üppigen, aber reifen Tanninen. Graphit, Teer, zerstoßenes Schiefergestein, dann kommt schlank-frische Cranberry, Boysenberry, etwas Sauerkirsche, ein Hauch Brombeere. Brillante, kühle Säurespur darunter, die den Wein erhebt und durch die Gesteinsmassen schneidet. Der Nachall vibriert, die saftige, glockenklare rote Frucht zieht sich voll durch. Noch immer auf geniale Art von dieser packenden, dunklen Mineralität durchzogen, die ganz klar die DNA, den unerschütterlichen Kern dieses beeindruckenden Hochlagen-Malbecs (rund 1400 Höhenmeter) ausmacht. So rassig und definiert, dass man es kaum nach Argentinien stecken mag, aber die Höhe und die Kargheit der Aluvialböden macht es eben aus, dass dieser Wein so schlank sein kann, ohne die samtige Reife Südamerikas zu missen. Jetzt trinkbar, aber mit viel Potenzial für weitere Jahre. 97-98/100

97
/100

Parker über: Aluvional Gualtallary trocken

-- Parker: The 2016 Aluvional Gualtallary is a textbook example of the wild character of the place in a cold vintage. This comes from the subzone close to the monastery, a higher-altitude place (1,350 to 1,450 meters) with the influence of the Jaboncillo slopes and the caliche (a kind of limestone) in the soils. 2016 is a great example of how to tame the wilderness of the place, which, in the cooler year, means contained ripeness and superb texture. 2016 has to be the finest vintage for Gualtallary. 10,300 bottles were filled in February 2017. 97/100

95
/100

Suckling über: Aluvional Gualtallary trocken

-- Suckling: Wild aromas of crushed stones, wet earth and some herbs. Medium to full body and firm, chewy tannins. Chalky and delicious. Solid. Drink now. 95/100

Mein Winzer

Bodega Zuccardi

Familie Zuccardi gehört zu den wichtigsten Weinbau-Dynastien des amerikanischen Kontinents. Zwei Weingüter, eine Essig- und Öl-Manufaktur, sowie ein Restaurant gehören zur Gruppe. Die Bodega Zuccardi Valle de Uco liegt in den Hochlagen am Fuß der argentinischen Anden und gehört allein...

Diesen Wein weiterempfehlen