Garagenwinzer Nikolai

Garagenwinzer Nikolai

Die Geschichte des Merlots von Garagenwinzer Nikolai beweist zwei Dinge. Zum einen, dass man mit einer Vision, einem Top-Weinberg und dem nötigen handwerklichen Fleiß beinahe aus dem Nichts einen großen Wein erschaffen kann. Und zweitens, dass ein Merlot, der in der Thermenregion wächst, in der Lage ist, diese Größe tatsächlich auch darzustellen.

 

Mehr erfahren

 

Garagenwinzer Nikolai

Thermenregion, Guntramsdorf

f

Merlot 100%

a

Lobenberg 97–100/100

t

Trinkreif: 2023–2048

Saturio Ried Bügeln 2018
  • 199,00 €

Garagenwinzer Nikolai

Thermenregion, Guntramsdorf

f

Merlot 100%

a

Lobenberg 97+/100

t

Trinkreif: 2022–2047

Saturio Ried Bügeln 2017
  • 188,00 €
Nur noch 10 Flaschen verfügbar

Garagenwinzer Nikolai

Thermenregion, Guntramsdorf

f

Merlot 100%

a

Lobenberg 97+/100

t

Trinkreif: 2021–2046

Saturio Ried Bügeln 2016
  • 177,00 €
Nur noch 11 Flaschen verfügbar
Artikel 1 - 3 von 3
Artikel pro Seite

Über den Garagenwinzer Nikolai

Die Geschichte des Merlots von Garagenwinzer Nikolai beweist zwei Dinge. Zum einen, dass man mit einer Vision, einem Top-Weinberg und dem nötigen handwerklichen Fleiß beinahe aus dem Nichts einen großen Wein erschaffen kann. Und zweitens, dass ein Merlot, der in der Thermenregion wächst, in der Lage ist, diese Größe tatsächlich auch darzustellen. Mit dem Jahrgang 2014 trat Andreas Nikolai mit dem ehrgeizigen Ziel an, den besten Merlot Österreichs zu erzeugen. Eine Rebsorte, die auch im Lande unserer südöstlichen Nachbarn nur ein Schattendasein mit unter 2% der Gesamtrebfläche fristet. Dennoch hat sich Andreas Nikolai genau diese Sorte für sein kleines Boutique-Projekt ausgesucht, vor allem wegen seiner Bewunderung großer Bordeaux vom rechten Ufer. Vielleicht sogar, um das Vorurteil zu bekämpfen, dass Merlot aus Österreich nicht so spannend sein kann. Das ist ihm mit seiner beeindruckenden Serie des Saturio seit 2014 jedenfalls gelungen. Die Fakten zu einem der kuriosesten Spitzenweine Österreichs sind schnell erzählt. Der reinsortige Merlot wächst in einer Einzellage, dem Ried Bügeln. Von akribischster Handarbeit bis hin zu Beschallung des Weinberges mit Vivaldi während er darin arbeitet, lässt Andreas Nikolai nichts unversucht, um auch noch das letzte Quäntchen Qualität aus seinen Trauben herauszuholen.

Wie der Name vermuten lässt findet die Miniproduktion des Saturio in der Garage des eigenen Wohnhauses statt. Nur Barriques der allerfeinsten französischen Tonnellerien kommen mit dem edlen Merlot während seines Ausbaus in Kontakt. Je nach Jahrgang gibt es nur wenige hudert bis zu tausend Flaschen von diesem Merlot-Wunder. Verpackt wird dieser rare Stoff stets in eine handgefertigte Holzbox. Die Flasche wird mit einem vergoldeten Emblem versehen, angelehnt an Funde aus archäologischen Ausgrabungen in der hiesigen Gemeinde Guntramsdorf, die auf eine 2000-jährige Weinbaugeschichte hinweisen. Ein Foto und ein kleines Anschreiben liegt jeder Flasche bei. Alles sehr persönlich und alles handgefertigt von den Trauben bis zur fertigen Flasche, die auf Knopfdruck Vivaldis Frühling spielt. Was für eine Show! Manch einer mag es kitschig finden, aber der Inhalt ist über jeden Zweifel erhaben. Der Saturio fühlt sich an wie ein reichlich gefüllter Korb voll roter und schwarzer Waldbeeren, die wie Samt und Seide den Gaumen hinab fließen. Üppig, geschmeidig und hochkonzentriert aber auch mit einer geschliffenen Eleganz, die für Österreichischen Merlot nicht nur verblüfft, sondern total mitreißt und begeistert. Weltklasse aus Merlot gibt es nur in Bordeaux oder der Toskana? Spätestens seit dem 2018er Saturio, der eindrückliche Grüße nach Pomerol schickt, geht das auch in Österreich. Ziel erreicht!