Im Portrait

Les Enfants Sauvages

junge Weinreben

Im Herbst 1998 dann der entscheidende Schritt. In der Nähe von Fitou stand eine alte Schäferei zum Verkauf, aber »es wäre auch Weinland mit dabei«. Eine schwierige Schotterpiste führt durch die Garrigue, aber plötzlich fanden sie sich inmitten der Parzellen am Rand der besagten Schäferei wieder – die Entscheidung wurde spontan getroffen. Was folgte war der Kauf von 7,5 Hektar inclusive des zunächst noch verpachteten Weinlands. 2001 dann die Übernahme der Reben in eigene Hand, wobei der Wein in den ersten Jahren aus Existenzgründen noch an die Cave Coopérative von Salses verkauft wurde. Die Domaine Les Enfants Sauvages befindet sich in Fitou, rund 30 Kilometer nördlich von Perpignan, etwa fünf Kilometer vom Mittelmeer entfernt. Alle Weinfelder sind umgeben von Mandel-, Feigen- und Olivenbäumen, sowie den typischen Aromapflanzen und Gewürzen der Garrigue. Die Reben wachsen in traditioneller Gobeleterziehung auf fast reinen Kalkböden, bestes Terroir.

Alle Weinfelder sind umgeben von Mandel-, Feigen- und Olivenbäumen, sowie den typischen Aromapflanzen und Gewürzen der Garrigue.

Von Anfang an war beiden Neuwinzern klar, dass nach den Prinzipien der Biodynamie angebaut werden sollte. Die vorgefundenen Voraussetzungen und ein Buch von Nicolas Joly waren an dieser Entscheidung wohl nicht ganz unbeteiligt. Seit 2003 nun machen Sie eigenen Wein, zu Anfang noch mit Wissens- und Ressourcenunterstützung eines befreundeten Jungwinzers aus der Region. Die Suche nach »Irgendwas« hat sich also gelohnt. Der Familie brachte es die Leidenschaft des Weinmachens, und uns und Ihnen grandiose Weine, die voller Leben und Individualität sind und vor Energie nur so strotzen. Zugleich sind sie zum Glück nie bombastisch und fett, wie es sonst für die Region nicht unüblich ist, sondern spielen auf der feinen Seite. Eine beeindruckende Charakteristik, die sich in einer Coopérative nie offenbart hätte. Ich bin wahnsinnig froh, diese Weine für Sie entdeckt zu haben und mit dem überaus sympatischen, total vom Weinvirus infizierten deutschstämmigen Winzerpaar zu arbeiten.