Chateâu d'Aiguilhe

Stephan Graf von Neipperg, gebürtiger Württemberger und Besitzer von Canon la Gaffeliere, hat in den neunziger Jahren als einer der Ersten begriffen, was für ein Potenzial die Weine aus der Region Castillon haben. Das Kalksandsteinplateau ist ein nahezu perfektes Terroir, sehr ähnlich den Cotes von Saint Emilion. Mit Unterstützung seines genialen Önologen Derenoncourt erstand er sehr interessante Lagen und investierte in großem Stil in die Qualität der Weinberge. Die Weine sind von einer Klasse, dass sie oftmals die besten Fronsac und Lalande Pomerol in den Schatten stellen. Der Stil entspricht jedoch eher den kalkigen Hanglagen von Saint Emilion.

Sichern sie sich 12 Flaschen des würdigen Gewinners in der Original Holzkiste. Der Ursprungspreis liegt bei 348 €. Aber wir schenken Ihnen ein Flasche. Somit kostet die Kiste für Sie nur 319 €

94+
/100

Aiguilhe / Neipperg

Bordeaux, Cotes de Castillon

f

Cuvée, trocken

z

strukturiert
saftig
pikant & würzig

a

Lobenberg: 94+/100

Bettane: 94/100

Das Bremer Schaffermahl

Eine lange Geschichte

Die Schaffermahlzeit in Bremen ist das älteste fortbestehende, sich alljährlich wiederholende Brudermahl der Welt und dient traditionell als Verbindung zwischen der bremischen Schifffahrt und den Kaufleuten.

Durch die lange Tradition als Hafenstadt wirkten Bremer Kaufleute seit jeher als Überseekaufleute. Im Jahre 1358 trat Bremen der Hanse bei und errang Bedeutung als Wirtschaftsmetropole des Nordwestens. Davon geblieben ist noch heute der Name Freie Hansestadt Bremen.

Die eigene Handelsflotte Bremens gehörte ebenso zu den Kennzeichen einer Hafenstadt wie zahlreiche hier ansässige Schiffbaubetriebe und Reedereien. Klangvolle Namen wie "Norddeutscher Lloyd“ und DDG „Hansa“, künden von der hiesigen Schiffahrtstradition.

Aus jenen Zeiten stammt die alljährlich am zweiten Freitag im Februar stattfindende Schaffermahlzeit für Kaufleute, Kapitäne, die der Stiftung angehören sowie deren illustre Gäste.

Abgesagt

Eine tradition pausiert

Am 12. Februar 2021 hätte die 477. Bremer Schaffermahlzeit in der Oberen Rathaushalle stattfinden sollen, doch leider machte die Corona-Pandemie den See- und Kaufleuten einen Strich durch die Rechnung.

Aber das Haus Seefahrt ließ es sich nicht nehmen, zumindest Weine auszuloben, die hätten gereicht werden sollen. Wir sind stolz, in diesem Jahr mal wieder den Rotwein zu stellen, der extra zu dieser Situation ein besonderes Etikett trägt, dass den Zusatz »Abgesagt 2021« im Titel führt. Zur Zeit ist es besonders traurig, dass diese Tradition in diesem Jahr pausieren muss, aber in ein paar Jahren wird sich dieser Wein, mit diesem Etikett als wahre Rarität herausstellen.

Der Gewinnerwein ist in diesem Jahr ist Chateau d’Aiguilhe 2016, das von dem gebürtigen Württemberger und Besitzer von Canon la Gaffeliere, Stephan Graf von Neipperg, geführt wird. Die Weine aus Castillon sind von einer Klasse, die oft die besten Fronsac und Lalande Pomerol in den Schatten stellen. Gerade vielleicht, weil der Stil eher den kalkigen Hanglagen von Saint Emilion entspricht.

Aiguilhe / Neipperg

Aiguilhe / Neipperg

Stephan Graf von Neipperg, gebürtiger Württemberger und Besitzer von Canon la Gaffeliere, hat in den neunziger Jahren als einer der Ersten begriffen, was für ein Potenzial die Weine aus der Region Castillon haben.