Wildenstein Spätburgunder R Großes Gewächs trocken 2016

Bernhard Huber

Wildenstein Spätburgunder R Großes Gewächs trocken 2016

98-100
100
2
Spätburgunder 100%
3
Lobenberg 98-100/100
Weinwisser 19/20
5
Rotwein
barrique
13,0% Vol.
Trinkreife: 2022–2045
Verpackt in: 6er OHK
6
Deutschland, Baden
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Weingut Bernhard Huber, Heimbacher Weg 19, 79364 Malterdingen, DEUTSCHLAND


  • 120,00 €

Ab-Hof-Preis

Für deutsche Weine zahlen Sie bei uns genau den Preis, den Sie auch direkt vor Ort am Weingut bezahlen würden.

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

Limitiert

Dieser Wein ist limitiert und wird nur an angemeldete Kunden verkauft.

Alternative Produkte anzeigen
lobenberg

Lobenberg über:Wildenstein Spätburgunder R Großes Gewächs trocken 2016

98-100
/100

Lobenberg: Anders als 2015, sehr vorsichtig vinifiziert aufgrund des kühlen Jahres und der nicht so ganz hochreifen Rappen. Nur 30% Stängel und Stiele. Sanddorn und Hagebutte neben Schlehe, reifer Zwetschge, etwas Sauerkirsche. Auch viel rohes Fleisch in der Nase. Der Mund ist sehr dominiert von roter Frucht, er ist für Wildenstein sogar ziemlich fleischig, ziemlich üppig. Nichts Süßes, nichts Überquellendes, aber schon eine unglaublich saftige Frucht. Das ist das Hauptmerkmal der 2016er bei Huber. Die Weine sind ungeheuer saftig. Die 2015er waren vielleicht eine Spur größer hier, aber die 2016er sind klassischer und eine Spur saftiger. Unglaublich lecker. Das ist ein wirklich toller Pinot aus fast nur französischen Klonen. Einer der besten Rotweine in Deutschland überhaupt. 2016 steht dem in nichts nach, auch wenn ich 2015 mit glatt 100 etwas vorziehe. 98-100/100

Weinwisser

Weinwisser über:Wildenstein Spätburgunder R Großes Gewächs trocken 2016

19
/20

-- Weinwisser: --Weinwisser: Nicht so kontrovers wie der 2015er, der mit seiner strammen Säure einen Weinführer zu 100 Punkten begeisterte, sich aber auch auf einer anderen renommierten Plattform mit 16.5/20 begnügen musste. Um gleich zum Punkt zu kommen, die Säure des 16ers vibriert und lässt damit die saftige Frucht von roten Johannisbeeren und Sauerkirschen in alle Poren des Gaumens eindringen. Dabei werden sie von einer kristallklaren salzigen Mineralität und fast exotisch anmutenden Würze perfekt begleitet. Wer mehr Zeit hat als ein ge- hetzter Verkoster, kann in einem langen Finish eine schier unendliche Komplexität ergründen. 19/20

Mein Winzer

Bernhard Huber

Die Geschichte des Spätburgunder in Malterdingen begann vor über 700 Jahren, als die Zisterziensermönche die aus dem Burgund stammenden Reben dort pflanzten. [...]

Zum Winzer
  • 120,00 €
Alternative Produkte anzeigen

inkl. 16% MwSt.,
Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

, 160,00 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte