Sammlerbox: Collection MiroiR  -  Millésimes Secrets (6 Flaschen)

Leoville Las Cases

Sammlerbox: Collection MiroiR - Millésimes Secrets (6 Flaschen)

95–97
100

Diese Sammlerbox enthält je eine Flasche aus den Jahrgängen 1988, 1995, 1998, 2001, 2003 und 2008

lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Sammlerbox: Collection MiroiR - Millésimes Secrets (6 Flaschen)

95–97
/100

Im Herzen des Chateau Leoville Las Cases, eines 2eme Cru auf dem Sprung zum 1er Cru und der klaren Nummer 1 in Saint Julien, gibt es zwei antike, fast identische, italienische Spiegel aus dem 18ten Jahrhundert. Die in 2021 erscheinende Millesime Secret spiegelt die Einzigartigkeit dieser Kunstwerke als erste von nur zwei Editionen der Reihe Collection MiroiR . Die Jahrgänge 1988, 1995, 1998, 2001, 2003 und 2008 mit jeweils einer Flasche machen bereits die erste Sammler-Kiste zu einem Must-Have. 1988: Wieder ein klassischer Las Cases, viel schwarze Johannisbeere, Kirsche und Gewürze in der Nase. Sehr vielschichtig und komplex im Mund, konzentriert, hervorragend balanciert, sehr lang, viel klassischer als der etwas kalifornische Barton, ein großer Wein. 95/100 1995: Der Wein explodiert förmlich vor Aromen von dunklen Früchten, Mineralien, Vanille und Gewürzen. Im Gaumen ungeheuer reif, mit langem Finale und beeindruckender Struktur. 97/1001998: Wieder ein klassischer Las Cases, viel schwarze Johannisbeere, Kirsche und Gewürze in der Nase. Sehr vielschichtig und komplex im Mund, konzentriert, hervorragend balanciert, sehr lang, viel klassischer als der etwas kalifornische Barton, ein großer Wein. 95/1002001: Unglaublich! Noch besser als der 2000er? Dicht, satt, saftig, viel Schmelz, lang und charmant, Saint Julien von seiner besten Seite. Kandidat für ein vorderen Platz „Wein des Jahrgangs'. 96/1002003: Fast schwarz, leichte rubinrote Reflexe. Am Gaumen explosiv, Wucht und Kraft ohne Ende, etwas weniger Finesse als Lafite, aber ohne Zweifel einer der besten Weine des Jahrgangs. Das Volumen und die Üppigkeit versetzen den Verkoster in Erstaunen, satte, perfekt polierte Tannine, feine Säure, hervorragende Balance dieses Powerweins, extrem langer Nachhall. Der beste Las Cases meiner Verkostungserfahrung. 95-97/1002008: Lobenberg: Erst in der zweiten bis vierten Oktoberwoche gelesen. Sehr geringe Erntemenge dank radikaler Ertragsbeschränkungen und penibelster Auslese. Fast schwarz mit leichtem, violetten Wasserrand. Erdig, lehmig, Staub neben viel roter Frucht in der Nase. Cassis und frische schwarze Johannisbeere, Thymian, Brombeere und Blaubeere, fruchtig und muskelbepackt drückend, mehr Kraft und weniger Feinheit als in den zwei Jahren zuvor. Sattes Tannin und Fruchtfleisch im Mund, auch hier die Muskeln und viel Druck, deutlich mehr Latour als wie früher Lafite. Das Tannin ist nicht spröder oder gar rau, sondern hochfein und poliert, rassige Säure daneben. Insgesamt aber schon viel Harmonie mit Samt und Seide aufweisend, schwarze Frucht und Pflaume rollt nach. Sehr langer und harmonischer Nachall mit hochrollender Frucht. Etwas ungewohnt, dass die überragende Feinheit von 2006 und 2007 fehlt, 2008 ist wirklich ein sauber definierter Athlet mit viel Muskeln, Dampf und Druck in 2008. Ein Zehnkämpfer und ein extrem langlebiger Dauerläufer zugleich. Die satte Säure muss sich mit dem immensen, aber polierten Tannin noch besser einbinden, im Grunde kommt die Probe Anfang April bei so später Lese einige Wochen zu früh. Der Las Cases 2008 mag vielleicht sogar ganz groß werden. Ob er den Primus Saint Juliens im Jahr 2008, Leoville Barton, dann wie fast immer irgendwann doch noch schlägt? 95-97/100 Wann die Millésime Historique erscheinen wird ist noch nicht bekannt, aber ich erwarte auch dann einen ebenso großen Wurf. Die Millesime Secret ist bereits eine Einzigartige Sammlung aus der Chateau-Reserve. 95-97/100

95–97
/100

Suckling über: Sammlerbox: Collection MiroiR - Millésimes Secrets (6 Flaschen)

-- Suckling: 1988: What a complex nose here with forest floor, bark, sliced wild mushrooms and tobacco. Full-bodied and round with very juicy, savory character. It long and flavorful with leather, forest flowers and mushrooms at the end. Drinking wonderfully now. 96/1001995: I love the aromas here with forest flowers, wild mushrooms and tobacco, as well as currants. Full and very layered with creamy tannins that caress your palate. So long and enticing. Such a gorgeous Bordeaux that is just starting to show its real self. Love it. Drink or hold. 97/1002001: A very typical Las Cases with a Pauillac note, even though it’s St.-Julien. Lead pencil, dried herb, currant and black olive. Medium-to full-bodied, firm and creamy with a long finish. It’s very persistent. Pretty austerity. Be sure to decant this a couple of hours in advance. Drink or hold. 95/100

94–97+
/100

Parker über: Sammlerbox: Collection MiroiR - Millésimes Secrets (6 Flaschen)

-- Parker: 1998: The 1998 Léoville Las Cases is a blend of 76% Cabernet Sauvignon, 15% Merlot and 9% Cabernet Franc. Deep garnet colored with a touch of brick, it delivers pronounced, beautifully pure crème de cassis, blackberry preserves and prunes scents with an undercurrent of cigar box, licorice, pencil lead and hoisin, plus a touch of espresso. Medium to full-bodied, the palate has impressive richness and depth, coating the mouth with velvety tannins and just enough freshness, finishing long and spicy. Still very youthful, this wine is in that sweet spot where it has considerable evolution and yet bags of fruit. Drink it now and for the next 20 years+. 94/1002003: An incredibly fresh, lively 2003 (the pH is only 3.6 and the alcohol is 13.1%), this wine offers a dense ruby/purple color along with full body and a remarkable nose of black currants, kirsch, lead pencil shavings and vanilla. Opulent, full-bodied and close to full maturity, it is a seamless classic that will age for 15-20 more years. Kudos to the Delon family for such a brilliant achievement in a tricky vintage. 96/1002008: Readers should not be surprised that the 2008 Leoville Las Cases is a great classic as the selection process here is as Draconian as at any of the first-growths. Slightly more than one-third of the production made it into the grand vin, a blend of 78% Cabernet Sauvignon, 12% Cabernet Franc, and 10% Merlot. Yields were just under 38 hectoliters per hectare, and the natural alcohol of 13.4% is among the highest ever measured at this estate. The harvest was very late, between October 6-18, and the result is a wine boasting extraordinarily sweet tannin as well as abundant black cherry and cassis notes intermixed with a prominent underlying minerality. Despite the massive density, concentration, and length, the wine is extremely precise, nuanced, and impeccably pure. This phenomenal effort should be more drinkable in its youth than many other vintages of Las Cases because of the ripe tannins and sweet fruit density. It will need 5-10 years of cellaring, and should last for 40+ years. 95-97+/100

Mein Winzer

Leoville Las Cases

Die Delons sind bereits seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Eigentümer dieses 2ème Crus, und ihr Wein gehört mindestens seit der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts zur absoluten Spitze Bordeauxs.