J.B. Becker

Wallufer Walkenberg Spätburgunder Spätlese trocken 1988

97–98
100
2
Spätburgunder 100%
5
rot
Gereift
12,0% Vol.
Trinkreife: 1996–2027
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97–98/100
6
Deutschland, Rheingau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Wallufer Walkenberg Spätburgunder Spätlese trocken 1988

97–98
/100

Lobenberg: Beckers Pinots bleiben nach der Vergärung im Holzfass zwei volle Jahre im großen alten Holzfass (keine Barriques), erste geringe Schwefelgabe nach Abschluss des biologischen Säureabbaues (nach einem Jahr) Einstellung des Schwefels auf niedrigem Wert kurz vor der Abfüllung. Die unglaubliche Farbausbeute und die feinst geschliffenen immensen Tannin- und Extraktmassen der Pinot Noirs resultieren nicht nur aus dem biologisch-organisch gearbeiteten Weinberg und der rigiden Ertragsbeschränkung, auch die Maischegärung im Hochdrucktank ist dafür verantwortlich. Bei über vier bar CO2 - Druckablass in explosiver Form um das Zellaufbrechen der Schalen zu erreichen, bekannt von der Taucherkrankheit. Nach der Gärung Lagerung auf der Maische im Drucktank bis zu drei Wochen. Abpressen mit niedrigem Druck und Ausbau über 2 bis 3 Jahre im großen Holzfass bis zur Füllung. Komplett entrappt. Extrem tiefe, dunkle Kirsche. Sauerkirsche, Schwarzkirsche, drückende Intensität, grandiose Dichte anzeigend, aber ultrafein dazu. Der Mund vibriert vor lauter Spannung. Das Spannungsfeld von intensiver Sauerkirsche über Süßkirsche hin zu etwas Brombeere. Geniale Mineralik, tolles Salz. Extrem lebendig. Das ist wie ein Pinot Noir aus den Hochlagen Burgunds, fast ein schlanker Corton, auch in seiner Dunkelheit und mit seiner dunklen Kirscharomatik mit superber Finesse. Top-Pinot-Noir. 97-98/100

Mein Winzer

J. B. Becker

Das Weingut J. B. Becker wurde 1893 von Jean Baptist Becker gegründet. Er pflanzte in den besten Wallufer Lagen (Walkenberg) überwiegend Riesling und Spätburgunder.