Wallufer Walkenberg Spätburgunder Auslese trocken

J.B. Becker

Wallufer Walkenberg Spätburgunder Auslese trocken 2018

seidig & aromatisch
strukturiert
voluminös & kräftig
98
100
2
Spätburgunder 100%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2028–2048
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 98/100
Suckling: 95/100
6
Deutschland, Rheingau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Wallufer Walkenberg Spätburgunder Auslese trocken 2018

98
/100

Lobenberg: Die Reben sind rund 70 Jahre alt. Biologische Bewirtschaftung. Reine Spontangärung, überhaupt kein neues Holz. Beckers Pinots bleiben nach der Vergärung im Holzfass zwei volle Jahre im großen alten Holzfass. Erste geringe Schwefelgabe nach Abschluss des biologischen Säureabbaus. Die unglaubliche Farbausbeute und die feinst geschliffenen immensen Tannin- und Extraktmassen der Pinot Noirs resultieren nicht nur aus dem biologisch-organisch gearbeiteten Weinberg und der rigiden Ertragsbeschränkung, auch die Maischegärung im Hochdrucktank ist dafür verantwortlich. Bei über vier bar CO2 - Druckablass in explosiver Form um das Zellaufbrechen der Schalen zu erreichen, bekannt von der Taucherkrankheit. Nach der Gärung Lagerung auf der Maische im Drucktank bis zu drei Wochen. Abpressen mit niedrigem Druck und Ausbau über 2 Jahre im großen Holzfass bis zur Füllung. Komplett entrappt. Unglaublich reiche, intensive und hochkonzentrierte Nase. Schwarzkirsche ohne Ende, dann Pflaumenkompott, auch herbere Pflaumenschale, Teer und Assam-Tee. Wie eine dunkelrote, ungeheuerlich dichte Wucht schiebt der Wein aus dem Glas. Dunkles Gestein und hauchfeine Lakritze liegen darunter. Das Wunder dabei ist, dass es bei all dieser Intensität und Kraft dennoch so unendlich fein ist. Intensiv ja, aber nicht brandig oder fett. Er behält eine Leichtigkeit und Feinheit im Kern, die man kaum glauben mag. Überwältigend reich und cremig wie eine Schwarzwälder Kirschtorte ist dieses Elixier aber allemal, keine Frage. Der Mund ist fein verwoben und konzentriert, immer neue Wellen von Schwarzkirsche, Pflaume und Maulbeere schieben sich über die Zunge. Die Länge ist immens, der Wein hört gar nicht auf hintenraus. Aber anstatt Wucht, kommt hier nur Feinheit. Die beschwingte, beckertypische Säurestruktur verleiht ihm Flügel. Alles schwebt über total reife, kreidige Tannine, auf denen die dunkle Kirsch-Pflaumen-Kombination wie auf einem Samtteppich dahingetragen wird. Dunkle Graphitmineralität gibt einen herberen Gegenpol zu der verführerischen Süße des Fruchtextraktes und stellt eine Balance der höheren Art her. Wow, was für ein Powerteil, hier schlägt der Oszillograph in alle Richtungen aus. Und am Ende dominiert doch diese famose Feinheit. Genau wie bei den Rieslingen ein perfektes Spannungsfeld aus Konzentration, Kraft, Frische und Finesse. Zum Dahinschmelzen. Natürlich wird Geduld hier belohnt, bis sich diese immense Dichte vollständig entblättert hat. Aber ob jetzt sofort oder in 20 Jahren, der Wein ist purer Hedonismus in seiner seidigen Power. 98/100

95
/100

Suckling über: Wallufer Walkenberg Spätburgunder Auslese trocken

-- Suckling: Tasting this is like swimming in a deep fjord of black-cherry aroma. But, in spite of its almost opulent richness, this pinot noir red is held right on track by the stunning tannins and acidity that keeps it bright. No hint of alcohol, in spite of 15%, at the very long and super silky finish. This wine, from vines planted just after World War II, saw 0% new oak. From organically grown grapes. Drink or hold. Glass closure. 95/100

Mein Winzer

J. B. Becker

Das Weingut J. B. Becker wurde 1893 von Jean Baptist Becker gegründet. Er pflanzte in den besten Wallufer Lagen (Walkenberg) überwiegend Riesling und Spätburgunder. [...]

Diesen Wein weiterempfehlen