Veyder Malberg

Wachauer 2B (Terraces + Buschenberg) 2016

Sale

94–96
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,0% Vol.
Trinkreife: 2018–2040
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94–96/100
Gerstl: 20/20
6
Österreich, Wachau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Wachauer 2B (Terraces + Buschenberg) 2016

94–96
/100

Lobenberg: Ende April litt die Wachau unter starkem Frost im Jahrgang 2016. Peter verlor in seiner Lage Bruck rund 85% der Trauben, erntete nur 350 Liter. Am Buschenberg sah es ob des wärmeren Terroirs etwas besser aus. Jedoch kam es zu einer deutlichen Vegetationsverzögerung, die zu einer späten Reife mit einer - für diese Riede - untypisch niedrigen Zuckergradation führte. Weil nun der Riesling Buschenberg 2016 zwar sehr gut wurde, mit viel Druck und Kraft, aber viel weniger Alkohol hatte als in all den anderen Jahren, entschloss sich Veyder Malberg ihn nicht als Lagenwein zu füllen. Somit ist der 2B Riesling die - jahrgangsbedingt - vermutlich einmalige Vermählung zweier sehr unterschiedlicher Top-Lagen. 94-96/100

20
/20

Gerstl über: Wachauer 2B (Terraces + Buschenberg)

-- Gerstl: Helles Zitronengelb. Charaktervoller Auftakt. Wunderbare Aromen nach Zitrusfrüchten, exotische Früchte, wilder Jasmin. Wirkt kühl, kristallin und sehr klar. Die Mineralität ist atemberaubend, schiefrig und sehr markant. Sehr eleganter Gaumen mit grandioser Säure, cremig mit viel Schmelz. Die Aromen bestätigen sich, exotisch mit Tiefe und Potenzial. Der 2B endet anhaltend, salzig und sehr mineralisch. 20/20

Mein Winzer

Veyder Malberg

Als Winzer hat sich Peter Veyder-Malberg schon vor seiner Selbstständigkeit einen großen Namen gemacht. Jahrelang war er als Oenologe und Leiter des Schlossweingutes Graf Hardegg im Weinviertel tätig, bevor sich 2007 die Wege trennten.