Vouvray Le Mont Moelleux 1ere Trie (fruchtsüß) 2015

Huet

Vouvray Le Mont Moelleux 1ere Trie (fruchtsüß) 2015 BIO

95
100
2
Chenin Blanc 100%
3
Lobenberg 95/100
Parker 98/100
Winespectator 95/100
5
Weißwein
11,5% Vol.
Trinkreife: 2016–2036
Verpackt in: 6er
6
Frankreich, Loire
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Domaine Huet, 11 Rue de la Croix Buisée, 37210 Vouvray, FRANKREICH


  • 57,00 €

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

Alternative Produkte anzeigen
lobenberg

Lobenberg über:Vouvray Le Mont Moelleux 1ere Trie (fruchtsüß) 2015

95
/100

Lobenberg: Le Mont ist die jüngste Parzelle. Sie kam 1957 dazu und weist noch etwas Silex nebst Tuffstein auf. Sie ergeben bei Huet meist die komplexesten Weine mit ausgeprägt mineralischer Note. Das ist sehr komplex und würzig. Safran, etwas Ananassaft, Steinobst und Akazienhonig. Am Gaumen ebenfalls wieder Akazienhonig aber auch würzige, fast pfeffrige Noten. Bei aller Fruchtsüße schwebt der Wein über den Gaumen, wirkt nie schwer. Ein exotischer Süßwein, der eine ganze Generation lang exzellent reifen kann und in nahezu jedem Reifestadium interessant bleibt. 95/100

Parker

Parker über:Vouvray Le Mont Moelleux 1ere Trie (fruchtsüß) 2015

98
/100

-- Parker: The 2015 Vouvray Le Mont Moelleux Première Trie is super clear, ripe and aromatic on the nose, highly elegant and with lovely flinty flavors. Intense and concentrated, with great finesse and vitality, this is a highly elegant and perfectly balanced wine with a persistent grip and salinity. Great balance and harmony. 98/100

Winespectator

Winespectator über:Vouvray Le Mont Moelleux 1ere Trie (fruchtsüß) 2015

95
/100

--- Winespectator: Ripe and energetic, with unctuous quince, melon, fig and pear fruit flavors that power along, carried by bright green tea, honeysuckle and cardamom notes. The long finish is lush and enticing, showing latent, rippling minerality. A beauty. Drink now through 2035. 400 cases imported. 95/100

Weingut

Weingut über:Vouvray Le Mont Moelleux 1ere Trie (fruchtsüß) 2015

---- Weingut: We were pleased with the conditions of 2015. A luminous summer that was hot and dry was punctuated by a rain in mid-August that favored the installation of noble rot. The magic then took effect: eastern winds partnered with generous sunny days concentrated the berries. We were delighted by the return of botrytis. Having essentially disappeared since 1997 (und 1990), botrytis has been an infrequent sight in the vines. Conditions allowed us to make multiple passes (Erntendurchgänge) through the vineyards, and with the help of the meticulous attention of our harvest team, we produced, in limited quantities, our entire range of wines from Pétillant to Cuvée Constance. We harvested from September 21 to October 21. Bottled in April 2016, the wines have begun to unveil their personalities and to express the sublimity of ripe fruit that carves the vintage. The Sec of Le Haut-Lieu and of Le Mont present a robust structure, the Demi-Sec reveal each terroir with elegance and finesse. It is particularly exciting for us to rediscover the expression of botrytis: the Moelleux and Moelleux Première Trie, intense and concentrated, produced predominantly of 'grains nobles', their profiles of minerality and of aromatic complexity remind us of the great vintages of Vouvray's past. Energetic and unctuous, the Cuvée Constance is our jewel of this exquisite vintage. Our memory of 2015 will be carved by Mother Nature's generosity. We look forward to experiencing these cuvées in the coming decades, as each has undoubtedly a long and interesting journey ahead. 2015, 2016 und 2017 Le Mont 1ère Trie im Vergleich: 2016 war ein in vielerlei Hinsicht außergewöhnlicher Jahrgang der zunächst durch Spätfröste und eine große Sommer-Trockenheit geprägt wurde, die den Ertrag um mehr als 50 % begrenzt hat. So zeigen sich die Weine dicht und konzentriert, fleischig und gerade beim 1ère Trie mit Noten von Botrytis, saftiger Frucht, mit Dörrobst und Nüssen. Gleichzeitig ist der Wein von der brillanten Säure geprägt, die die Frucht und Süße balanciert. Auch im Jahr 2017 war der Sommer heiß, doch der Regen kam exakt zu den richtigen Zeitpunkten. Die Frucht wurde so schnell reif, dass die man auf der Domaine trotz der vielen Erntedurchgänge schon Anfang Oktober fertig war mit der Lese – rund einen Monat früher als üblich. Natürlich spiegelt sich dies im Wein wider, in dem sich die Botrytis ganz zurückhaltend zeigt. Dafür schwingt der Wein, ja er vibriert geradezu, ist hell und klar und so präzise und finessenreich, wie man es so nur in ganz wenigen, ganz großen Jahren erleben kann. Hier fügt sich alles in großer Perfektion zusammen.

Mein Winzer

Huet

Die in Vouvray ansässige Domaine Huet zählt zu den ganz großen Kultbetrieben der Loire und Frankreichs. Huet, das ist Chenin Blanc in Reinform. Dieser 35 Hektar kleine Betrieb produzierte einige der größten Weinlegenden Frankreichs. [...]

Zum Winzer
  • 57,00 €
Alternative Produkte anzeigen

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte