Teso La Monja

Victorino 2009

voluminös & kräftig
seidig & aromatisch
fruchtbetont
95–97
100
2
Tempranillo
5
rot
Trinkreife: 2015–2040
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95–97/100
Penin: 97/100
WS: 93/100
6
Spanien, Toro
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Victorino 2009

95–97
/100

Lobenberg: Ätherisch aufsteigende blaubeerige Aromen, im Stile eines großen Margaux. Zunächst wirkt er sehr verspielt, die Tannine sind sehr seidig, doch nach einiger Zeit kommt die immanente Intensität durch. Gerbstoff und Säure umgarnen die Zunge. Der Gesamteindruck wird aber auch im Nachhall durch den spielerischen Aspekt dominiert. Gerade als man denkt, dass alles vorbei ist, drückt sich die Intensität an der Eleganz vorbei in den Vordergrund. Ein wirkliches Sinneserlebnis!

Katalog über: Victorino

-- Katalog: -- Parker: The 2008 Victorino went through malolactic in new French oak followed by 18 months of aging in new barrels. Dense purple in color, it displays an already complex bouquet of Asian spices, sandalwood, leather, balsamic, and brooding black fruits. Dense and backward on the palate but well-balanced, it mandates a minimum of 5-7 years of cellaring. It will provide prime drinking from 2017 to 2028. 92/100

Internet über: Victorino

-- Internet: -- WS: Smoky, spicy notes mingle in this plush, modern red, framing cocoa, blackberry, tar and licorice flavors. A firm backbone supports the velvety texture, and luscious fruit balances high alcohol on the long finish. 93/100 -- Parker: The 2009 Victorino does not possess the same clarity as the 2010 and seemed a little subdued on this occasion. The palate is full-bodied, spicy and demonstrative in the mouth, the tannins broader and more assertive than the 2010. If you prefer more hedonistic wines I would opt for the 2009, although the 2010 offers more finesse and composure. 91/100

Mein Winzer

Teso La Monja

Die in der Rioja berühmte und alteingesessene Familie Eguren, denen auch die erstklassigen Weingüter Senorio de San Vicente und Sierra Cantabria gehören, hat 2007 das bis dato berühmteste und teuerste Weingut Toros, Numanthia, an einen internationalen Konzern verkauft. Kasse machen nennt man das...