Castro Ventosa

Valtuille Vino de Villa 2018

strukturiert
pikant & würzig
saftig
unkonventionell
93–94+
100
2
Mencia, Diverse
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2020–2030
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93–94+/100
Parker: 94/100
6
Spanien, Bierzo
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Valtuille Vino de Villa 2018

93–94+
/100

Lobenberg: Genau wie der Castro Ventosa Valtuille, der unter diesem Wein rangiert, wurde auch dieser Valtuille Ortswein 2018 zum ersten Mal so abgefüllt. Er erfüllt die neue Kategorie der Ortsweine in Bierzo. Hier gehen nur alte Reben ein, aus mehreren verschiedenen Lagen der Gemeinde. Teilweise Mischsätze mit Garnacha Tintorera, Bastardo und sogar weißen Trauben, aber Mencia ist immer die absolute Dominante natürlich. Zu 100% unentrappt als Ganztraube in 5000 Liter Fässern vergoren und danach in gebrauchten Barriques und 500 Liter Fässern ausgebaut für ein Jahr. Valtuille ist ein besonderer Ort in Bierzo, so wie Vosne-Romanée an der Côte de Nuits. Es gibt hier übermäßig viel Sandboden anstatt Schiefer, Granit und Quartz wie im Rest von Bierzo. Genau wie in Châteauneuf-du-Pape fördert das die Feinheit und Eleganz, deshalb steht Valtuille für die wohl elegantesten Weine Bierzos. Dieser Ortswein zeigt etwas weniger Frucht als der Castro Ventosa Valtuille, er ist etwas ernsthafter und dezenter, auch fokussierter im Ausdruck. Nicht ganz so verspielt. Warmer Sandstein, Cranberry, Boysenberry, Veilchen, Schwarztee und Hagebutte. Ein leichter Hauch von Süße, der aber nicht voll durchkommt. Der Wein hat rotfruchtige und dunklere Elemente, wirkt durchaus tief und konzentriert, aber behält diese feine Art der Mencia. Dann kommt der Mund und es ist sofort wieder diese verträumte Feinheit, diese spielerische Leichtigkeit auf der Zunge. Einfach total verspielt und filigran, tänzelnd, saftig. Es gibt nichts Schweres oder Üppiges in diesem Wein, nur schwebend, nur schick und leichtfüßig. Klar, es kommt auch noch diese dunkle Würze durch, noch verstärkt von dem Touch der Rappen, viel Pfeffer, dunkles Gestein, Bleifstiftabrieb, aber es ist eben dennoch so fein und alles total reif. Die Tannine tauchen im Nachhall erst ganz am Ende aus der Tiefe auf, um dann kreidig zu zupacken. Der Wein hat eine wunderbare Energie aus seiner vibrierenden roten Frucht und der steinigen Mineralanmutung. Ein extrem schicker Ortswein, der die überragende Feinheit von Valtuille zum Ausdruck bringt. 94-95/100

94
/100

Parker über: Valtuille Vino de Villa

-- Parker: f the range was not wide and confusing enough, there is a new 2018 Valtuille Vino de Villa to fulfill the new official category of village wines in the DO Bierzo. It's a blend of different plots from the village, fermented separately, all old vines with a Mencía-based field blend that also contains some Garnacha Tintorera, Bastardo and even white varieties, mostly from the plots that are bottled separately. It fermented with 100% full clusters in 5,000-liter oak vat and matured in 225- and 500-liter oak barrels for one year. This is serious, subtle and perfumed, refined, expressive and floral, with great finesse. It has a medium body with terrific balance and great freshness (some of the early harvested plots were part of the blend), purity and finesse that showcase the style of the year. The tannins are very fine and silky. This is a very impressive first effort. It feels like the blend of different places has given it an extra dimension. To give you an idea, all the 2018s have lower alcohol, and this is 13.4% alcohol with 6.11 grams of acidity (in tartaric). 4,900 bottles were filled in May 2020. 94/100

Mein Winzer

Castro Ventosa

Castro Ventosa wurde 1752 von der Familie Perez gegründet, und seitdem ist die Familie im Besitz des Anwesens. Die Familie Perez besitzt 75 Hektar Mencía-Weinberge in Bierzo und ist damit der größte Besitzer dieser Rebsorte innerhalb der D.O. Bierzo.

Diesen Wein weiterempfehlen