Valtuille Villegas

Castro Ventosa

Valtuille Villegas 2018

Limitiert

pikant & würzig
saftig
strukturiert
tanninreich
unkonventionell
97+
100
2
Mencia 85%, Alicante Bouschet 10%, Diverse 5%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2035
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97+/100
Parker: 96/100
6
Spanien, Bierzo
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Valtuille Villegas 2018

97+
/100

Lobenberg: Valtuille ist ein besonderer Ort in Bierzo, so wie es Vosne-Romanée an der Côte de Nuits ist. Es gibt hier übermäßig viel Sandboden anstatt Schiefer, Granit und Quartz wie im Rest von Bierzo. Genau wie in Châteauneuf-du-Pape fördert das die Feinheit und Eleganz, deshalb steht Valtuille für die wohl elegantesten Weine Bierzos. Castro Ventosa ist das Familien Weingut von Bierzos Starwinzer Raul Perez und die Domaine verfügt über große Anteile in den besten Einzellagen der Gemeinde Valtuille. Daher gibt es hier viele Einzellagen-Weine von Castro Ventosa, aber nur wenn die Trauben gut genug sind. 2016 (Mehltau) und 2017 (Frost) wurde kein Villegas erzeugt, der 2018er ist also der direkte Nachfolger des 2015ers. Zu 100% unentrappt als Ganztraube vergoren. Dann in zwei Barriques und einem 500 Liter Fass ausgebaut. Die Nase des Villegas ist weniger fruchtopulent und expressiv als beim La Cova, dennoch zeigt sie eine wunderbare, klare, strahlende Frucht. Viel Cassis und Wildkirsche, wilde Himbeere, alles ist hier etwas weniger süß und wirkt noch feiner, noch eleganter. Johannisbeerstrauch, Garrigues und der Eindruck von dunklem Gestein lassen den Villegas zart und doch etwas streng wirken. Die 100% Ganztrauben tragen sicher dazu bei, dass der Wein etwas würziger und dunkler erscheint. Dennoch ist es nicht grün oder vegetativ, die Phenolik ist total reif und schön eingebunden. Es kommt eben dieser Pfeffertouch durch, der etwas an Cabernet Franc erinnert. Im Mund ist es dann wieder sehr Valtuille, das heißt ultrafein, samtig, tänzelnd, süße Kirsche, Himbeere, viel Saft, viel Energie, wunderbar reife, erhebende Säurespur und intensives Salz im Ausklang. Das Wasser läuft die Backen runter und die Augen werden schmal. Länge ohne Ende, aber völlig ohne Schwere bleibend, ganz fein und schwebend kommt die Frucht immer wieder hoch, hallt nach und nach. Viel charmanter und verspielter am Gaumen als die würzige Nase es vermuten lässt. Gott, ist das ein schöner Wein. Kein Fett, kein Druck, nur Feinheit, Salz und immerwährende, aromatische Länge. Unendlich schick in seiner Verspieltheit, Komplexität und grandiosen Leichtigkeit. Groß! In dieser Feinheit früh zugänglich und trinkbar, aber Luft oder Reife tun ihm gut, vor allem wegen der rappenwürzigen Nase. 97+/100

96
/100

Parker über: Valtuille Villegas

-- Parker: The 2018 Valtuille Villegas had not been produced since 2015 and there is a big jump in precision and freshness: it's not just three years, it's three years of fine-tuning the work in the vineyards and winery. It fermented in a 3,000-liter oak vat with 100% full clusters and matured in two 225-liter oak barrels and one 500-liter oak barrel. This is perfumed and gravitates more toward Burgundy; it's elegant and long, with 'only' 12.8% alcohol. It has very polished tannins and the inherent elegance of the sandy soils. It's perhaps lighter and doesn't have the complexity of the Cepas Centenarias, but it's really impressive. A Villegas of finesse. 1,300 bottles were filled in May 2020. 96/100

Mein Winzer

Castro Ventosa

Castro Ventosa wurde 1752 von der Familie Perez gegründet, und seitdem ist die Familie im Besitz des Anwesens. Die Familie Perez besitzt 75 Hektar Mencía-Weinberge in Bierzo und ist damit der größte Besitzer dieser Rebsorte innerhalb der D.O. Bierzo.

Diesen Wein weiterempfehlen