Campogrande - Elio Altare

Telemaco 2011

exotisch & aromatisch
unkonventionell
mineralisch
97
100
2
Albarola, Bosco, Vermentino
5
weiß
Gereift
12,0% Vol.
Trinkreife: 2016–2040
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97/100
6
Italien, Ligurien
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Telemaco 2011

97
/100

Lobenberg: Ein Weinerlebnis für ziemlich fortgeschrittene Genießer. Cinque Terre ist eine spektakuläre, von dichtem Wald bewachsene Hügelkette an der Steilküste von Ligurien und der Namensgeber eines Projekts von Elio Altare und Antonio Bonnani. Das in Riomaggiore gelegene Weingut (Ein 1-Raum-Weingut direkt am Meer!) Campogrande baut auf dem winzigen Weinberg 'Serre' die hier traditionellen Rebsorten Bosco und Albarola an. Die Weinberge liegen steil direkt über dem Ligurischen Meer. Die Farbe des Weins variiert je nach Jahrgang zwischen hellem Gold und zartem Strohgelb. Der Telémaco ist im Prinzip die ins Barrique gelegte Version des Cinqueterres und damit die Turboversion mit mehr Druck am Gaumen. Benannt nach dem Maler Telemaco Signorini, der sich 1860 in die Cinque Terre verliebte und darauf alljährlich zurückkam. Die Eindrücke der Aromen sind enorm vielschichtig und komplex, viel rohes Fleisch, reifer Apfel, Gallia-Melone, Quitte und Sherry-Noten dominieren zu Beginn. Gibt man dem Wein etwas Zeit kristallisieren sich noch viel mehr Nuancen heraus: Wilde Kräuter und mediterrane Blumen, man ahnt den Duft des naheliegenden Meeres, eine frische salzige Brise steigt aus dem Glas. In seiner nussigen Vielschichtigkeit völlig in sich ruhend und Grazie und zugleich Größe ausstrahlend. Die perfekte Säure lässt ihn trotz der immensen Komplexität immer auf der eleganten Seite bleiben und er klingt schier endlos nach. Er schmeckt nicht ganz wie ein Meursault, zeigt aber genau die Ansätze. Die Domaine Leflaive grüßt kurz. Burgundische Finesse, enorme Mineralität, Tiefgang, Konzentration und mächtig Druck am Gaumen. Aber eben trotz Barriqueausbau immer ohne Holzaromatik. Ganz groß! 97/100

Mein Winzer

Campogrande – Elio Altare

Der vielleicht genialste und ehemals revolutionärste Neuerer des Piemont wird auf seinem ureigenen Weingut in La Morra so langsam von seinen Töchtern abgelöst. Teilruhestand könnte so schön sein, aber mit Altersruhe lief bei Elio Altare gar nichts, als er sich vor einigen Jahren zum extremen...