Michael Teschke

Sylvaner Ohne Grenzen (ehemals vom Laurenziberg) trocken 2015

92–93
100
2
Silvaner 100%
5
weiß
12,0% Vol.
Trinkreife: 2018–2030
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 92–93/100
Gerstl: 18/20
Suckling: 91/100
6
Deutschland, Rheinhessen
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Sylvaner Ohne Grenzen (ehemals vom Laurenziberg) trocken 2015

92–93
/100

Lobenberg: Das Weingut von Michael Teschke ist zwar nicht zertifiziert, aber hier wird komplett organisch gearbeitet. Reine Handarbeit, nur organisch gedüngt mit Kompost, dementsprechend keine Herbizide und keine Pestizide. Die Weißweine werden als Ganztraube bis zu 36 Stunden eingemaischt, teilweise sogar auf der Maische vergoren. Danach werden die ganzen Trauben mit einer Spindel und einer alten Korbpresse abgepresst und in Stahl oder Holz mit natürlicher Spontanhefe vergoren. Alle Weine verbleiben bis zur Füllung auf der Vollhefe im Gärgebinde und werden nur einmal abgezogen. Das Rebalter des Silvaners von der St. Laurenzikapelle liegt bei ca. 50 Jahren, ein etwas leichterer Typus im Laurenziberg. Wir liegen schon in einer knappen Spätlesequalität. Sehr ausgeprägte Schalenaromatik in diesem Wein, eine leichte Phenolik – zwar noch die leichtere Version, doch kraftvoll mit viel Druck. Sehr viel weiße Frucht. Der Wein hat unglaublich viel Struktur im Mund. Man denkt beim Laurenziberg an Barriqueausbau, aber der Wein hat gar kein Holz gesehen. Die Maischegärung und die Korbpresse extrahieren ausreichend Phenolik, sodass der Wein fast wuchtig und kraftvoll intensiv den Mund auskleidet. Quitte, grüne Birne, leichte Pfeffernote, ein Touch Salbei. Unglaublich eigenständiger, spannend druckvoller Wein, dieser Silvaner vom St. Laurenzikapelle von Michael Teschke. Im Finale aber aromatisch, animierend, fast tänzelnd. Final könnte man sagen: Ein leichter Powerwein. 92-93/100

18
/20

Gerstl über: Sylvaner Ohne Grenzen (ehemals vom Laurenziberg) trocken

-- Gerstl: Eine Vorlese von über 50 Jahre alten Reben (früher Laurenziberg). Der Duft wird von Wein zu Wein mineralischer, auch die Frucht wird intensiver, alles wird immer komplexer. Der ist superspannend, irre Struktur, irre Rasse, sagenhafte Aromatik, ein superspannender Charakterwein, wie soll das weiter gehen, wenn ich schon beim dritten Wein ausflippe. Wir haben jetzt einige der allergrössten Rieslinge probiert und ich habe immer gesagt Sylvaner sei zwar gut, aber gegen Riesling chancenlos. Und jetzt flippe ich schon bei den Basis-Sylvanern aus... 18/20

91
/100

Suckling über: Sylvaner Ohne Grenzen (ehemals vom Laurenziberg) trocken

-- Suckling: Plenty of apple and pear fruit, but also herbs and lees that make this a rather complex, dry silvaner. The long finish has a lovely brightness and some real depth for just 12% alcohol. Drink now. 91/100 Stuart Pigott

Mein Winzer

Michael Teschke

Die Seele des Silvaners in Rheinhessen und in Deutschland lebt bei Michael Teschke in Gau-Algesheim. "Ich möchte das Rad beim Wein nicht neu erfinden, es soll sich lediglich etwas schöner drehen." Hier, genau hier, ist die Heimat des „anderen“ Silvaners, des ursprünglichen Silvaners, des Silvaners...

Diesen Wein weiterempfehlen