Michael Teschke

Sylvaner 19-68 2015

mineralisch
exotisch & aromatisch
96–98
100
2
Silvaner 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2038
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96–98/100
Gerstl: 19/20
Suckling: 92/100
6
Deutschland, Rheinhessen
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Sylvaner 19-68 2015

96–98
/100

Lobenberg: Grüner Sylvaner, fast 60 Jahre alt, oben auf der Kuppe stehend. Reiner Kalkstein, darüber ein Kalkmergel. Auflageschicht ca. 2 Meter. Hier kommen die elegantesten Weine von Michael Teschke her. Das ist eine so getragene, erhabene Version eines Sylvaners. Feine weiße und gelbe Birne, ein leichter Hauch Grapefruit darunter, auch Renekloden aber alles ganz fein, ganz mild. Fast ein bisschen wie ein feiner Riesling Kabinett riechend. Toller mineralischer Gripp im Mund. Hier merkt man dann das Kalkstein Terroir. Dieses salzige, diese unglaubliche Länge. Richtig griffig und bissig, ohne so wuchtig zu sein wie seine blauen Silvaner. Viel feiner als die anderen Flurstücke. Viel geschliffener und trotzdem viel länger. Salz, Zitrussäure, Darjeeling Tee. Alles zieht sich in die Länge, alles hallt für Minuten nach. Auch hier haben wir wieder diese Assoziation an einen sehr feinen Riesling von der Saar. Das macht große Freude und ich habe diese Wein schon in einem Alter von 10 und 20 Jahren getrunken. Die Weine werden immer besser, halten ewig. Das ist Sylvaner in seiner schönsten Form. Der Charakter des Jahrganges 2015 deutet auch mehr Säure hin, was aber nicht der Fall ist. Es ist ausschließlich der Boden, der mit seinen extrem niedrigen PH-Werten diesen hohen Säurewert suggeriert. Wir sind aber unter 7 und trotzdem glaubt man an hohe Säure. Der Wein ist anders als 2014, auf dem gleichen Level. Vielleicht etwas lebendiger, etwas weniger fein, dafür aber etwas druckvoller. So oder so, ein großer Sylvaner. 96-98/100

19
/20

Gerstl über: Sylvaner 19-68

-- Gerstl: Die Trauben wachsen an über 50 Jahre alten Rebstöcken. Was für ein edler Duft, fast reine Mineralität, umrahmt von zarter, superfeiner Frucht, das ist irre komplex und tiefgründig. Am Gaumen ist sein Auftritt extrem delikat, sensationell fein, was für ein edler Ausdruck, ich nehme einen Schluck, ich staune, ich geniesse, ich bin begeistert und weiss nicht, wie ich dieses sinnliche Weinerlebnis beschreiben soll. Man muss das einfach probiert haben, wer auch nur ein wenig achtsam und sensibel an die Sache herangeht, der kann mit Sicherheit nachvollziehen, was ich empfinde. 19/20

92
/100

Suckling über: Sylvaner 19-68

-- Suckling: The parsely and dill notes make this an unusually cool and elegant silvaner. I love the long, polished finish, although another couple of years in the bottle will surely reveal much more. 92/100 Stuart Pigott

Mein Winzer

Michael Teschke

Die Seele des Silvaners in Rheinhessen und in Deutschland lebt bei Michael Teschke in Gau-Algesheim. "Ich möchte das Rad beim Wein nicht neu erfinden, es soll sich lediglich etwas schöner drehen." Hier, genau hier, ist die Heimat des „anderen“ Silvaners, des ursprünglichen Silvaners, des Silvaners...