Spätburgunder trocken 2018

Peter Jakob Kühn

Spätburgunder trocken 2018 BIO

93–94
100
9
seidig & aromatisch, strukturiert
2
Spätburgunder 100%
3
Lobenberg 93–94/100
Gerstl 18+/20
Parker 92/100
5
Rotwein
Holzausbau
12,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2038
Verpackt in: 6er
6
Deutschland, Rheingau
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Weingut Peter Jakob Kühn, Mühlstraße 70, 65375 Oestrich Winkel, DEUTSCHLAND


  • 24,50 €

Ab-Hof-Preis

Für deutsche Weine zahlen Sie bei uns genau den Preis, den Sie auch direkt vor Ort am Weingut bezahlen würden.

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Versandkostenfrei ab 150€ oder ab 12 Flaschen, Mindestbestellwert 100€

Lieferzeit ca. 5 Werktage

Limitiert

Dieser Wein ist limitiert und wird nur an angemeldete Kunden verkauft.

lobenberg

Lobenberg über:Spätburgunder trocken 2018

93–94
/100

Lobenberg: Eine kleine Parzelle von 2 Hektar, aber reinsortig bepflanzt mit französischen Klonen. Gepfropft, verschiedene Unterlagsreben, verschiedene burgundische Klone, also im Grunde müsste der Wein Pinot Noir heißen und nicht Spätburgunder. Das zeigt sich auch ganz deutlich in Nase und Mund. Wir sind hier ganz klar auf der Kirschseite, auch etwas schwarze und rote Johannisbeere, schöne reife schwarzfruchtige Noten, Kirsche, ein bisschen Rauch. Dazu kommt 2018 eine faszinierende Fruchtsüße unterlegt von süßen Gewürzen, Nelke, Zimt, ein bisschen Pfeffer aus den Rappen. Die Weine werden per spontaner Vergärung im Edelstahl mit einem kleineren Rappenanteil fermentiert. Das ist im vollreifen Jahrgang 2018 eine geniale Mischung aus herberen Elementen der erdig-pfeffrigen Würze und der Süße aus der hohen Reife. Und die Frische der Rappen zeigt sich auch im Mund, das ist ein ganz deutlicher Burgundertouch. Diesen Wein würde man blind nie auf Deutschland tippen. Die Länge im Mund, die Schwarzkirsche mit dieser getoasteten Untermalung zu Brombeere und Cassis ist wirklich verblüffend. Total charming, süß, fein und reif in 2018, keine harten Ecken, nur zarter Schmelz am Gaumen. Seidiges Tannin, perfekt reife Säure, die sich hintenraus zieht, sehr geschmeidiger Fluss. Deutschland 2018 konnte richtig burgundisch werden mit dieser so hohen phenolischen Reife. Das Ganze aber sehr elegant, mit gewisser Tiefe, geschmeidig, ungemein saftig und delikat. Grundsätzlich geht der Wein mit seiner Substanz schon über die Kategorie Gutswein hinaus. Ein wunderschöner Pinot Noir aus dem Rheingau, der dem wunderschön eleganten Pinot Noir von J.B. Becker meines Erachtens in nichts nachsteht, sondern eher noch durch seine stärkere burgundische Ausrichtung mit etwas mehr Fülle leicht im Vorteil ist. 93-94/100

Gerstl

Gerstl über:Spätburgunder trocken 2018

18+
/20

-- Gerstl: Die Lage: Ende der siebziger Jahre - kurz nach der Übernahme des Weinguts durch Peter Jakob und Angela Kühn als 10. Generation - wurde der erste Weinberg mit Spätburgunder-Reben bepflanzt. Die Reben stehen dort auf etwas leichteren kiesigen Böden mit fluvialen und maritimen Sedimenten. Das Klima ist ewas kühler und windiger als weiter unten im Rheintal. Die Reben stammen aus dem Burgund und tragen kleinbeerige, sehr aromatische Trauben. Dieser Spätburgunder Rotwein kommt aus einer Parzelle in der Lage Oestricher Klosterberg. Vinifikation: Nach der selektiven Handlese vergären die Trauben ganz traditionell in offener Maischengärung über einen Zeitraum von etwas 18 Tagen. Danach wird die Maische schonend gepresst und der junge Wein in kleine Fässchen aus französischer Eiche gefüllt. Dort reift er für mindestens 12 Monate bis zur Abfüllung. Eine deutliche burgundische Handschrift zeigt sich vom ersten Nasenkontakt an. Ein einladenes Bouquet mit verführerisch rotbeeriger und würziger Aromatik. Der Wein hat sehr viel Terroirausdruck in sich was durch diese zarte Mineralität zum Vorschein kommt. Eine sagenhafte Eleganz auch am Gaumen mit viel Frische und einem saftig würzigen Charakter. Geballte Aromaitk bei gleichzeitig verspielter Leichtigkeit - eben ein wunderschöner Pinot. Dazu passend diese delikate Extraktsüsse welche den warmen Jahrgang unterstreicht. Ein grandioser Gutschwein, welchen man ohne Probleme eine Stufe höher klassifizieren könnte. 18+/20

Parker

Parker über:Spätburgunder trocken 2018

92
/100

-- Parker: From massal selections from the Côte de Nuits planted in 2006 on sandy sedimentary soils over quartzite in the Oestricher Klosterberg, Kühn's 2018 Spätburgunder Trocken opens with a beautifully delicate and aromatic wild berry aroma and remarkable finesse and freshness on the nose. Vital and juicy on the palate, this is a gently juicy picture-book Pinot Noir with a silky texture, stimulating freshness and buoyant character. The tannins are very delicate, and the finish is stimulatingly salty. This Spätburgunder can easily compete with any Bourgogne or even fine Geverys. You will definitely love it, if you prefer a delicate, fresh and elegant style of Pinot. Tasted in April 2020. 92/100

Mein Winzer

Peter Jakob Kühn

Dass man nicht immer Mainstream sein muss, um großen Erfolg zu haben, beweist Familie Kühn mit Ihrer herausragenden Arbeit als Demeter-Aushängeschild des Rheingaus. 1978 übernahmen Angela und Peter Jakob Kühn das Gut in Oestrich-Winkel von Peters Vater, der kurz darauf nach langer Krankheit verstarb. [...]

Zum Winzer
  • 24,50 €

Auf Lager

Lieferzeit ca. 5 Werktage

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

, 32,67 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte