Friedrich Becker

Spätburgunder 2013

frische Säure
seidig & aromatisch
91–92+
100
2
Spätburgunder 100%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2015–2025
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 91–92+/100
Gerstl: 18/20
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Spätburgunder 2013

91–92+
/100

Lobenberg: Organische Weinbergsarbeit, Handlese, Spontanvergärung. Zum Teil im Barrique, zum Teil in 500- bis 700l-Holzfässern (gebrauchte Romanée-Conti-Fässer) ausgebaut. Schon die Nase macht klar, dass hier die Nummer 1 aller deutschen Pinot-Noir-Erzeuger am Werk ist. Etwas Kampfer mit konzentrierter Sauerkirsche, Eukalyptus, Minze, etwas Wacholder. Harzige Töne. Fast explosive Sauerkirsche im Mund, auch Schlehe. Wunderbare Säure, grandios in der Frische. Nur ganz leicht holzig die Zunge. Schönes kalkiges Terroir, im Hintergrund Salz. Alles immer wieder eingefangen von dieser fast explosiven Sauerkirsche mit der enormen Frische und Dichte. Relativ viel Druck zeigend. Hohe Intensität und sehr schöne Konzentration. Großes Kino für einen sehr bezahlbaren, kleinen Wein. 91-92+

18
/20

Gerstl über: Spätburgunder

-- Gerstl: Wow ist das lecker, eine zauberhafte, gradlinige, rassige und köstlich süsse Pinot-Aromatik. Das ist so ein wunderbar leichtfüssiger Wein, hat einen eher schlichten, aber sehr edlen, sympathischen Auftritt. In Sachen Aromatik ist der absolut spannend, gehaltvoll und komplex, dieser Basis Pinot Noir von Beckers zeigt die Klasse dieses Weingutes besonders eindrücklich. Ich kenne auf der ganzen Welt keinen Pinot Noir in dieser Preislage, der diese Klasse hat. 18/20

Mein Winzer

Friedrich Becker

Friedrich Becker gehört seit vielen Jahren zu den besten Winzern Deutschlands. Als er 1973 das elterliche Weingut übernahm, trat er sofort aus der Winzergenossenschaft aus. Friedrich Becker war ehrgeizig und ist es bis heute geblieben. Seit dieser Zeit gilt auf Weingut Friedrich Becker das Augenmerk...