Saalwächter

Spätburgunder Alte Reben trocken 2018

Limitiert

pikant & würzig
seidig & aromatisch
93–94
100
2
Spätburgunder 100%
5
rot
12,0% Vol.
Trinkreife: 2022–2038
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93–94/100
6
Deutschland, Rheinhessen
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Spätburgunder Alte Reben trocken 2018

93–94
/100

Lobenberg: Geerntet von 55 Jahre alten Reben auf gelbem Muschelkalkboden in Ingelheim. Das ist Carstens Lieblingsweinberg. Auf kleine Erträge reduziert, nur etwas über 1000 Flaschen wurden produziert, weniger als 2017. Im geschlossenen Holzgärbottich mit einem gewissen Anteil Ganztrauben spontanvergoren. Keine Schönung, keine Filtration. Wie sein Lehrmeister Ziereisen macht auch Saalwächter Landwein. Hier sind wir in der Aromatik sehr viel dunkler, intensiver und kraftvoller als beim Spätburgunder Basiswein. Hohe Intensität und viel Graphit-Mineralik in der Nase. Schwarzkirsche, Boysenberry, Granatapfel, etwas Pfeffer und Thymian, auch etwas Teer und kühler Rauch. Die Nase verströmt einen dunkelwürzigen, fast etwas geheimnisvollen Duft, sehr tief und emotional. Aber auch immer wieder in eine feine Cassis-Frucht changierend, fast ein bisschen Lakritz dabei, auch wenn die Nase kaum Süße zeigt und eher steinig-kühl wirkt. Der Mundeintritt bestätigt das mit Nachdruck. Breitet sich im Mund mit einer griffigen, fast körnigen Textur über die Zunge aus, dieser Eindruck wird noch verstärkt dadurch, dass der Wein unfiltriert ist. Spürbare Mineralik irgendwo zwischen Graphit und Kalkstein, fesselnd und zupackend. Diesem dunklen, steinigen Charakter steht eine strahlend-klare Säurestruktur entgegen, die dem Spätburgunder aus den alten Reben eine grandiose Präzision verleiht, trotz seines texturierten, griffigen Volumens. Aromatisch kommt jetzt hier etwas mehr saftige Sauerkirsche mit vielen dunklen Einflüssen von Brombeere und Cassis mitsamt ihrem Grün, dazu Lorbeer und Holunder. Die charakteristische kühle Kräuternote zeichnet Carsten Saalwächters Weine alle aus. Sogar fast etwas Eukalyptus anklingend im Nachhall. Wow, das ist wirklich ein sehr eigenständiger, charaktervoller Spätburgunder. Stilistisch irgendwo zwischen dem saftig-kirschigen Stil von Julian Huber und der dunklen, kraftvollen Würze von HP Ziereisens Weinen anzusiedeln. Beeindruckende Komplexität aus den alten Reben! 93-94/100

Mein Winzer

Saalwächter

Das Weingut Saalwächter liegt mit seinen 11.5 Hektar im beschaulichen Ingelheim am Rhein. Dem Rheingau gegenüberliegend auf der anderen Rheinseite, ganz im Norden Rheinhessens auf diesem famosen Muschelkalkplateau. Carsten Saalwächter hat uns direkt beim ersten Besuch auf dem Weingut ausgesprochen...

Diesen Wein weiterempfehlen