Puro Rofe

Soco Tinto 2020

seidig & aromatisch
saftig
pikant & würzig
93+
100
2
Listan Negro 100%
5
rot
12,0% Vol.
Trinkreife: 2022–2033
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93+/100
6
Spanien, Kanaren, Lanzarote
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Soco Tinto 2020

93+
/100

Lobenberg: SOCO ist ein in vielerlei Hinsicht außergewöhnliches, aber auf jeden Fall super-spannendes Projekt. Erst im Krisenjahr 2020 aus der Not heraus geboren. Da es von den Machern von Puro Rofe (Freude und Partner von Niepoort und Raul Perez) initiiert wurde, steckt aber ordentlich Know-How dahinter. Puro Rofe ist wohl das einzige weltweit bekannte Weingut auf Lanzarote. Ansonsten gibt es auf der Insel eine Vielzahl von Kleinstwinzern, die kaum selbst vermarkten. Corona traf diese 2020 mit voller Härte, denn kaum ein Weingut auf der Insel wollte deren Trauben kaufen in diesem Krisenjahr. Kurzerhand entschloss sich das Team um Puro Rofe, die ausreichend Platz und Know-How haben, die Trauben der verzweifelten Winzer zu übernehmen und in ihrem Stil zu vinifizieren. Eine Blitzaktion, die letztlich zu drei wunderbaren Weinen und der dauerhaften Gründung von SOCO geführt hat. Soco werden die kleinen Lavasteinmauern genannt, die die Gruben umgeben, in denen die Rebstöcke auf Lanzarote vor den atlantischen Winden geschützt stehen. Während der Blanco und der Rosado noch gewissermaßen allgemeinverträglich sind, ist der Tinto ein durchaus schräger Inselwein, der wohl vor allem für Freaks geeignet ist. Purer Listan negro mit 20 prozentigem Rappenanteil, spontanvergoren und für einen Monat mazeriert. Wie alle Soco-Weine im Edelstahl ausgebaut, um die maximale Klarheit zu erhalten. Aus dem Glas kommt ein Duft, der die meisten sicher zunächst erstaunt, denn fruchtig ist etwas anderes. Anklänge von Cranberry und Boysenberry werden von dunkel-mineralischen Adern, die an flüssiges Lavagestein und Zunder erinnern, durchzogen. Eine feine Reduktion aus den extrem kargen, steinigen Böden, auf denen die Reben stehen, wie es an der Mosel auch manchmal ist. Erinnert auch ein bisschen an Poulsard aus dem Jura in dieser schrägen Würze. Zum Gestein mischen sich Noten von Schwarztee, Brennnesseln und heißem Asphalt. Auch der Mund ist gewissermaßen extremistisch, geradeaus wie ein Laserstrahl, auf vibrierender, saftiger und extrem steinig-karger Rotfruchtigkeit laufend. Nein, charmant ist das nicht, sondern so herbsaftig, würzig und fest wie es nur von diesen extrem kargen Lavasanden und dem windigen Atlantikklima kommen kann. Ein Inselwein, der die klimatischen Extreme hier wirklich schmeckbar macht. Wer den puren Lavastein auf der Zunge haben will, der muss zu diesem Tinto greifen. Primärfruchtfans bleiben besser beim Soco Rosado. 93+/100

Mein Winzer

Puro Rofe

Puro Rofe ist eigentlich ein verrücktes Projekt. Über sich selbst sagen Sie, dass Puro Rofe eine weinbauliche Rarität ist. Eine Übereinkunft zwischen mutigen Einheimischen und freundlichen Fremden.

Diesen Wein weiterempfehlen