Bodegas Telmo Rodriguez Rueda

Rueda El Transistor 2012

exotisch & aromatisch
mineralisch
93–94
100
2
Verdejo
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2015–2024
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 93–94/100
Penin: 94/100
Parker: 92/100
6
Spanien, Rueda
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Rueda El Transistor 2012

93–94
/100

Lobenberg: Telmo Rodriguez' Rueda-Konzept hat in Ergänzung des 'Basa' mit dem Transistor zum Ziel, den ersten wirklich großen und langlebigen, substanzreichen Ruedawein zu erzeugen, ohne wie alle bisherigen Exemplare (Lurton u.a.) einfach nur fettes neues Holz als Klasse auszugeben. Im Transistor besticht die reine Verdejo aus uralten Reben mit purer Frucht, ganz zart im Barrique vergoren, extrem langlebig, langanhaltend und voller Intensität. Leuchtendes Gelb mit grünem Schleier. In der Nase ganz zartes Holz mit frischer Limette, Zitronengras, grüne Birne, leicht bittere Melone und Mandel. Im Mund sehr intensiv, tolle Bittermandeltöne, wieder Zitronengras mit Netzmelone, Weinbergpfirsich, versammelter und knackiger Boskoop-Apfel, herrlich frisches Spiel und ungewöhnlich ausgeprägter, wieder von Bittermandel und Zitronengras geprägter Nachhall. Die reine Freude für erfahrene Genießer, erst noch jung und herausfordernd, in einigen Jahren sicher nur noch reifer, vollendeter Genuss. Bisher war mir nicht klar, dass so etwas in Rueda möglich ist. Größe jenseits der Show! Sicher einer der besten spanischen Weißweine. Der erste Wein Ruedas, der mit dem Jahrgang 2008 vom renommiertesten Spanien-Weinführer 'Penin' 95 Punkte bekam! 93-94/100

94
/100

Penin über: Rueda El Transistor

-- Penin: Colour: bright straw. Nose: ripe fruit, fruit expression, grassy, spicy. Palate: varietal, fruity, fresh, fine bitter notes. 94/100

92
/100

Parker über: Rueda El Transistor

-- Parker: The 2012 El Transistor is pure Verdejo from four hectares of old vines located between La Seca and Serrada, which are head-pruned, planted on sandy and stony slopes, fermented in different-sized barrels, cement and stainless steel vats with indigenous yeasts, and matured in barrels for nine months. The resulting wine has a limpid, bright yellow color and a fresh nose mixing citric notes and aromas of hay and straw with some complexity, the wood imperceptible but adding a nice spicy background. The palate is medium-bodied, fresh, and clean, with delineated flavors and a clean, persistent finish. Very Rueda and very good. Drink now-2016. 92/100

Mein Winzer

Bodegas Telmo Rodriguez Rueda

Gemeinsam mit seinem kongenialen Partner der ersten Stunde, dem baskischen Önologen Pablos Eguzkiza, entschied sich das spanische Allround-Talent Telmo Rodriguez 1996, kurz nach dem Verlassen des Paradieses auf Remelluri, sich Rueda zuzuwenden.