Bodegas Telmo Rodriguez Lanzaga

Rioja Las Beatas 2014

BIO

Limitiert

voluminös & kräftig
seidig & aromatisch
tanninreich
98–100
100
2
diverse autochthone Reben, Garnacha, Graciano, Tempranillo
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2050
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 98–100/100
Suckling: 99/100
Tim Atkin: 98/100
Penin: 96/100
Parker: 96/100
6
Spanien, Rioja und Navarra
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Rioja Las Beatas 2014

98–100
/100

Lobenberg: Las Beatas ist eine Bergkuppe in Labastida, der Weinberg verläuft von Ost über Süd nach West im oberen und mittleren Drittel des runden Hügels. Alles Terrassen mit restaurierten Mauern. Purer Kalkstein mit Kreide und weißem Lehm als Auflage. 11 Rebsorten im Mischsatz, viele autochthon und neu hinzugepflanzt, ansonsten überwiegend uralte Tempranillo (75%) und Garnacha, auch uralte Graciano, auch Weißweinreben im Mischsatz, alles wie die Rioja der Altvorderen. Zu 100% biodynamische Arbeit, zertifiziert. Buschwein. Geringste Erträge (nur 1500 Flaschen in 2012, maximal irgendwann ca. 3000 Flaschen). Handlese, Rebe für Rebe wird einzeln bestimmt und markiert zu welchem Zeitpunkt gelesen wird, und per Hand teilentrappt, mit dem reifen Teil der Rappen dann als ganze Trauben spontan vergoren im offenen Holzbottich. Der Ausbau ohne Bâtonnage für 2 Jahre auf der Feinhefe im gebrauchten Holz-Halbstück von 1200 Litern. Dieser Weinberg liegt ebenfalls nicht weit weg von Remelluri. Eine unglaublich tolle florale Nase, sehr viel Veilchen, sehr fein schwingend, auch feine provenzalische Würze, Thymian, würzige Himbeere, Cabernet Franc Assoziation, unglaublich fein, die Nase eines nicht entrappten Burgunder aus der Cote de Nuit, Dujac. Geniale Frische im Mund zeigend, auch hier wieder diese enorme Blumigkeit der Nase. So eine Feinheit, enorme Balance, Harmonie. Der Wein verliert sich im Unendlichen, immer Nachhallend, diese Cabernet Franc Assoziation bleibt, diese Rappigkeit der Vergärung bleibt, diese sensationelle Würze, diese zehn verschiedenen Rebsorten bringen ein unglaubliches Spiel, denn wir haben ja auch verschiedene Reifezustände der geernteten Trauben. Alles vollreif, aber je nach Entwicklungsstadium der Rebsorten natürlich mehr oder weniger. Die phenolische Reife ist komplett erreicht, aber es bleibt eine wunderschöne krautwürzige Schärfe, Kalkstein, fast kreidige Affinität, tolles Salz. Ein steinig-salziger Nachhall der zarten Superliga verblüfft für Minuten. Zartes Kraut, feinste Hagebutte, Schlehe und Sauerkirsche, Himbeere. Helle Schokolade, kubanische Zigarren, Orangenschale. Der Speichelfluss wird fast schmerzhaft angeregt durch diese unglaubliche Pikanz. Seidiges Tannin, salziger Nachhall im kreidigen Abgang. Alles rollt blumig wieder hoch, eine Ode an die Kirsche. So etwas Verspieltes, Komplexes und gleichzeitig Köstliches. Der Wein erinnert mich an einen 2015er Cabernet Franc aus St Emilion, Château Jean Faure könnte Pate gestanden haben. Traumstoff in Eleganz. 98-100/100

99
/100

Suckling über: Rioja Las Beatas

-- Suckling: Amazing aromas of rose petals and blueberries that turn to violets. Full bodied with seamless tannins and an endless finish. A truly superb wine with incredible polish and balance. Stunning. Perfect to taste now but will age forever. 1488 bottles made

98
/100

Tim Atkin über: Rioja Las Beatas

-- Tim Atkin: -- Atkin: This is the fourth vintage of this remarkable, single vineyard red, planted with nine varieties (including ve di erent Tempranillos) over 1.9 hectares of terraces in Labastida. Scented, textured and almost balletic, with Musigny-like tannins, succulent red berry fruit, a line of chalky acidity and incredible length, this is a quintessential, vineyard-based Rioja. 98/100

96
/100

Penin über: Rioja Las Beatas

-- Penin: Farbe: Kirschrot. Aroma: balsamisch, süße Gewürze, Buschwaldkräuter, ausdrucksstark fruchtig, mineralisch. Mund: würzig, balsamisch, schöne Säure. 96/100

96
/100

Parker über: Rioja Las Beatas

-- Parker: I was eager to taste the bottled 2014 Las Beatas, and then I realized I was not only going to taste the 2014 but also the 2015, as it was already bottled. 2014 saw a warm winter with average rain and a dry and warm spring followed by a fresh and dry September with some rain that challenged the end of the ripening period. This is a field blend of Tempranillo, Graciano, Garnacha, Garnacha Blanca and others fermented in 1,000- and 3,000-kilogram oak vats and matured in 1,200-liter oak foudres for 15 months. I see this more in line with the 2012 rather than the 2013, with a little more ripeness within the elegant style of the vineyard. It's spicy, floral and faintly balsamic with very elegant tannins. The consistency of this wine is in the palate, as the nose changes a lot more. 96/100

Mein Winzer

Bodegas Telmo Rodriguez Lanzaga

Spaniens Super-Star der Weinszene, der Baske Telmo Rodriguez, begann seinen steilen Aufstieg zum vielseitigsten, umtriebigsten und vielleicht besten spanischen Winzer als "junger Wilder" und "Wein-Revoluzzer" zu Beginn der 90er Jahre.