Riesling Zeltinger Sonnenuhr Spätlese Weiße Kapsel  trocken

Markus Molitor

Riesling Zeltinger Sonnenuhr Spätlese Weiße Kapsel trocken 2019

frische Säure
mineralisch
100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
11,5% Vol.
Trinkreife: 2025–2050
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 100/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Zeltinger Sonnenuhr Spätlese Weiße Kapsel trocken 2019

100
/100

Lobenberg: Das ist Markus Molitors Paradelage, vielleicht neuerdings ein klein wenig im Schatten des Berncasteler Doctor Versteigerungsweins. Aber grundsätzlich ist die Zeltinger Sonnenuhr das Beste, was Markus auf die Flasche bringt. Reiner Schiefer, die Reben sind wurzelecht, 80 bis 90 Jahre alt. Als Ganztraube angequetscht, bis zu einem Tag auf der Maische gelassen, langsam abgepresst und dann im Holzfass spontanvergoren. Diese Zeltinger Sonnenuhr Spätlese ist eine ziemliche Perfektion in meinen Augen. Weil es nicht diese wahnsinnige Superkraft der Auslese darstellt, nicht so viel Fett und nicht so viel Druck hat. Es behält ein wenig die Feinheit eines Kabinetts und hat doch die Wärme, den Schmelz und den Druck, den es braucht, um zum Beispiel aus dem Sonnenuhr Fuder 6 genau das zu machen, was dieser Wein repräsentiert. Nämlich einen ganz großen Riesling. Ein Riesling, der als 2019er die strahlend schöne Jugend, das Laserschwert, das Durchdringende zeigt. Und gleichzeitig auch schon Reife ausstrahlt. Intensive Quitte und Apfel, mit Maracuja, Sanddorn, feinstem Schiefergestein und leichtem Salz. Schon die Nase ist ein Traum. Sie widerspiegelt sowohl jugendliche Eigenschaften als auch schon die Assoziation an 20-jährige Rieslinge ohne Petrolnote, aber mit dem Ansatz in diese Richtung, wie es so typisch ist für Schieferböden. Genial. Der Mund ist eine Orgie, eine Orgie in Frische. Und zugleich eine traumhafte Reife. Orangenzesten, Mango, Maracuja, Limette, Quitte und reifer Apfel. Aber gleichzeitig auch fast etwas gerbstoffreich am Zahnfleisch. Schärfe ausstrahlend, Salz. Grandiose Länge. Pinke Grapefruit, von allem ist etwas da. Das Ganze bündelt sich in einer lagenspezifischen Perfektion wie es vielleicht nur die Zeltinger Sonnenuhr kann. Die Spätlese aus dem Ürziger Würzgarten war superb, aber diese Zeltinger Sonnenuhr Spätlese ist genial. Mir ist schon klar, dass man die höchsten Bewertungen für die Auslesen *** aufbewahren soll, aber wenn es nur um die Trinkfreude geht, um die Perfektion einer Art, dann würde ich diese Spätlese zu den besten Rieslingen Deutschalands zählen. 100/100

Mein Winzer

Markus Molitor

Als der blutjunge Markus Molitor 1984 mit 20 Jahren das Weingut an der Mosel vom Vater übernahm, fing er praktisch bei Null an; ohne jede eigene Anbaufläche. Also harte Maloche auf gepachtetem Rebland.

Diesen Wein weiterempfehlen