Rebholz, Ökonomierat

Riesling vom Muschelkalk trocken 2020

fruchtbetont
mineralisch
94–95
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2021–2032
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94–95/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling vom Muschelkalk trocken 2020

94–95
/100

Lobenberg: Das ist im Grunde der Zweitwein aus dem GG Im Sonnenschein, sowie der vom Rotliegenden das kleinere Pendant zum Kastanienbusch ist. Zudem sowohl ein Ortswein aus Siebeldingen als auch ein Terroirwein vom Muschelkalkboden. Der Muschelkalk ist sehr viel feiner als die würzigeren, wärmeren, eisenhaltigen Böden in Birkweiler. Hier sind wir mehr bei der Eleganz und weißer und sanfter, gelber Frucht, weißer Pfirsich, Yuzu, gemahlene Mandelcreme, die sich auch durchs Mundgefühl zieht. Zartschmelzende, cremig-milde Amalfizitrone, die auf der Zunge zergeht, die den gesamten Mund in Beschlag nimmt, alles auskleidet. Elektrisierend, aber so cremig, wie ein Stück Kreide, das im Mund zergeht wie weiße Schokolade. Ein toller Ortswein, der mit seinem extrem samtigen Mundgefühl bei gleichzeitig unterschwelliger Spannung so ausgewogen, so delikat und voller Finesse daherkommt. Der Vom Rotliegenden hat mehr aufregenden Salzkick, aber der Muschelkalk ist der seidigste Charme, beide sind superspannend und dennoch verführerisch zugänglich in 2020. Wenn man ehrlich ist, hat dieser Muschelkalk eigentlich das Format eines Ersten Gewächses, wenn nicht darüber hinaus. 94-95/100

Mein Winzer

Rebholz, Ökonomierat

Der Wahlspruch von Hansjörg Rebholz vom Weingut Ökonomierat Rebholz in Siebeldingen lautet: Keine Kompromisse! Dass er damit nicht schlecht fährt, zeigen zahlreichen Auszeichnungen und nicht zuletzt seine Weine, die mit zu den besten gehören, die man in der Pfalz bekommen kann.