Mönchhof

Riesling Ürziger Würzgarten Kranklay Spätlese trocken 2014

fruchtbetont
mineralisch
96–98
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2017–2037
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96–98/100
Gerstl: 19/20
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Ürziger Würzgarten Kranklay Spätlese trocken 2014

96–98
/100

Lobenberg: Diese älteste Lage des Weingutes Mönchhof liegt direkt um die älteste und interessanteste Sonnenuhr der Mosel herum. Die Ürziger Sonnenuhr, die als Einzellage besteht, aber nicht genannt werden darf, besteht zu 100% aus wurzelechten Reben, zwischen 90 und 110 Jahre alte Reben. Einzelpfahlerziehung. Die Erträge liegen hier nur bei 30hl pro Hektar. Komplett botrytisfrei gelesen. Spontanvergärung im Stahl, Ausbau auf der Vollhefe im Stahl. Keine Maischestandzeit, sondern Ganztraubenabpressung direkt nach der Lese. Dementsprechend ist die Nase nicht phenolisch, aber sehr dicht, würzig, druckvoll. Reifer Boskoop-Apfel, Wiesenblumen, etwas Zitronengras, sehr reine Frucht mit hoher Aromatik und gutem Druck. Steinige Mineralik aus dem Schiefer. Im Mund extrem viel Stein, Salz, und dazu saftig-fruchtiger, auch wieder sehr stark von Boskop-Apfel dominierter Mund mit hoher Intensität. Der Speichelfluss setzt ein, der Wein rührt zu Tränen ob seiner hohen Intensität. Der Wein hat nur ca. drei Gramm Restzucker bei über acht Gramm Säure. Eine ganz pikante, druckvolle und dennoch saftig-charmante Versuchung. Diese kleine Einzellage konnten Max Gerstl und ich uns separat sichern, dieser Wein ist mit Abstand der beste Wein des Weingutes Mönchhof und wird nun separat für uns abgefüllt. Sehr stoffiger Wein, extrem hoher Extrakt - der Wein hat über 32 Gramm Extrakt, also enorm dicht. Das ist dennoch ein sehr eleganter und gleichzeitig dichter, großer, balancierter Riesling der Extraklasse. In diesem Jahr sicherlich einer der besten Weine der Mosel. 96-98/100

19
/20

Gerstl über: Riesling Ürziger Würzgarten Kranklay Spätlese trocken

-- Gerstl: Feine Mineralität und erfrischende Zitrusfrucht, der Duft ist klar, präzis, tiefgründig, eindrücklich komplex und von immenser Brillanz. Traumhaft schlanker, saftiger Gaumen, der Wein besitzt eine wunderbare Extraktsüsse, darauf stützt sich seine geniale verspielte Aromatik, alles ist in perfekter Balance mit der feinen Riesling-Säure. Der schmeckt einfach köstlich, tänzelt schwerelos über den Gaumen, zeigt ein faszinierendes mineralisches Rückgrat und eine absolut fabelhafte Länge. Das ist Riesling der absoluten Spitzenklasse. 19/20

Mein Winzer

Mönchhof

Der Ürziger Mönchhof, ehemals im Besitz der Zisterzienserabtei Himmerod, ist eines der ältesten Weingüter an der Mosel. Schon im Jahre 1177 bestätigte Papst Alexander III. den ersten Weinbergsbesitz der Abtei Ürzig. Die Himmeroder Mönche erbauten in dieser Zeit die Gewölbekeller und 1509 das heutige...