Riesling Ürziger Würzgarten Fass 33 Spätlese feinherb

Mönchhof

Riesling Ürziger Würzgarten Fass 33 Spätlese feinherb 2019

leicht süss
mineralisch
fruchtbetont
96+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
11,0% Vol.
Trinkreife: 2022–2042
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96+/100
Gerstl: 19/20
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Ürziger Würzgarten Fass 33 Spätlese feinherb 2019

96+
/100

Lobenberg: Ein Wein aus dem oberen Bereich des Ürziger Würzgarten, hier stehen wurzelechte, über 100-jährige Reben in Einzelpfahlerziehung. Etwa 7.5 Gramm Säure bei 11% Alkohol und schlanken 23g Restzucker. Das ist die abgestoppte Version der Kranklay Spätlese trocken, und die paar Grad weniger Alkohol machen einfach die Fruchtigkeit noch deutlicher spürbar und rücken das frische Spiel so weit nach vorne. Der Wein hat natürlich einen leichten Hauch erfrischender, kaum spürbarer Kohlensäure, das passt perfekt zu dieser reifen, reichen, gelben Frucht. Sehr schicke Rieslingfrucht, ein bisschen mit Hefe unterlegt. Wir haben hier die gleiche, traumhafte Nase wie im Kranklay. Zum Reinspringen schön, so einladend, purer Traubensaft. Der gleiche dramatisch leckere Mund und dabei so viel Frische des Jahres 2019, aus dieser famosen Säure und der zarten Schieferwürze. Und das Ganze gepaart mit dieser hohen Reife, dieses Fass 33 ist fast Kabinett-artig leicht, so verspielt, so fein, und dennoch ausgestattet mit dieser hohen Reife und einem gewissen Druck in der Mitte, aber hintenraus wird es fein, wird es tänzelnd, wird es typisch Schiefer-Riesling. Trotz Spätlese der perfekte Terrassenwein, die tiefe Aromatik, die unendliche Leichtigkeit des Seins in süßer Fruchtigkeit. Mit diesem kleinen Plus an Süße bekommt die Kranklay diesen spannenden Kick, den Turbolader, den es braucht um diese saftige Delikatesse zu erreichen. Einfach famos lecker, anders kann man es nicht beschreiben. 96+/100

19
/20

Gerstl über: Riesling Ürziger Würzgarten Fass 33 Spätlese feinherb

-- Gerstl: Was für eine Mineralität in diesem Bouquet! Diese Spätlese wirkt sooo superb schlank und duftet trotzdem so sinnlich delikat. Die gelbe Frucht zeigt sich scheu aber mit einer himmlischen Aromatik welche sich so tänzerlisch leicht mit diesen floralen Aromen verbindet. Das ist einfach göttlich, was wir hier im Glas haben - es ist die Leichtigkeit des Seins. Am Gaumen zeigt sich die Spätlese ebenso schlank wie mineralisch kraftvoll. Das ist atemberaubend faszinierend wie köstlich süss der Wein schmeckt und doch einen trockenen Eindruck hinterlässt. Es ist die kraftvolle Säure, welche hier ihre Spuren hinterlässt. So unendlich leicht und ausdrucksstark habe ich diese Spätlese noch nie erlebt -grandios. 19/20

Mein Winzer

Mönchhof

Der Ürziger Mönchhof, ehemals im Besitz der Zisterzienserabtei Himmerod, ist eines der ältesten Weingüter an der Mosel. Schon im Jahre 1177 bestätigte Papst Alexander III. den ersten Weinbergsbesitz der Abtei Ürzig. Die Himmeroder Mönche erbauten in dieser Zeit die Gewölbekeller und 1509 das heutige...

Diesen Wein weiterempfehlen