Riesling Ürziger Würzgarten Auslese ** Weiße Kapsel 2020

Markus Molitor

Riesling Ürziger Würzgarten Auslese ** Weiße Kapsel 2020

voll & rund
mineralisch
exotisch & aromatisch
100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
11,5% Vol.
Trinkreife: 2025–2060
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 100/100
Suckling: 94/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Ürziger Würzgarten Auslese ** Weiße Kapsel 2020

100
/100

Lobenberg: 2020 hat als dritter trocken-heißer Jahrgang in Folge den Trauben eine unerwartet brillante, knackige Aromatik entlockt, die viel eher an schicke, ausgewogene und kühlere Jahre wie 2012 oder 2008 erinnert als an ein Hitzejahr. Die Weine sind voller Vibration und spannungsreicher Saftigkeit, dabei sind sie oft noch präziser und feiner als im beeindruckenden Vorjahr 2019. Markus Molitor hat das Kristalline und die schlankere Puristik des Jahres perfekt abgebildet und berauschende Rieslinge gekeltert, denen es bei erfrischend niedrigen Alkoholgraden kein bisschen an mineralischem Zug und moselanischer Aufregung fehlt. Dazu kommt Molitors etwas burgundisch-cremiger Stil mit perfekt abgestimmtem Holzeinsatz als perfect match, um 2020 zu einem weiteren genialen Jahrgang zu machen. Für Finessetrinker steht das etwas weniger druckvolle, finessenreichere, früher zugängliche, aber grundsätzlich ähnlich geartete 2020 vielleicht sogar vor dem Blockbuster 2019 bei den trockenen weißen Kapseln. Neben Molitors Paradelagen in Zeltingen brilliert vor allem der Hang zwischen dem Erdener Treppchen und dem dieses Jahr extraterrestrischen Ürziger Würzgarten. Im Würzgarten haben wir Einzelpfahlerziehung, uralte Reben. Eine ganz fantastische Lage mit überwiegend wurzelechten Stöcken. Neben dem Erdener Prälat stehend, auf einem roten Verwitterungsschiefer mit hohen Eisenanteilen, extrem steil, teilweise terrassiert. Sicherlich eine der ausdrucksstärksten Lagen der Mosel überhaupt. Der Ürziger Würzgarten Kabinett trocken war 2020 einer der besten trockenen Kabinette, den ich hier je probiert habe. Sensationelle 10,5 Volumenprozent, grandios vielschichtig und verspielt. Jetzt probiere ich die Auslese ** trocken, also den Turbolader. Markus hat sich entschieden den besten Wein aus einer der allerbesten Lagen des Jahrgangs nur mit 2 Sternen zu betiteln. Dabei st die Qualität sowas von Drei Sterne!!! Wie gut für uns, das halbiert den Preis bei *** Qualität. Der beste Wein aus dem Ürziger Würzgarten, der gehaltvollste aus den ältesten Reben. Und das Ganze hat trotz Auslese-Qualität nur 11,5 Volumenprozent, aber etwas mehr Restzucker als das fast knochentrockene Kabinett. Hier sind wir ehrlich im Bereich sieben bis acht Gramm. Aber die Nase zeigt in der Tat eine Turboversion des Kabinetts. Viel Schiefer, reiche, satte Blumigkeit aus gelben und weißen Blüten, dazu gelbes und weißes Steinobst. Reicher Weinbergspfirsich, dazu in Zucker gewälzte Limetten, süße Grapefruit, Bitterorangen und Mandarine. Reich, dicht und schiefrig. Schon in der Nase leicht salzig und vor allem würzig – dem Namen alle Ehre erweisend. Im Mund ein Ereignis. Da stockt der Atem, die Augen ziehen sich zusammen, so intensiv im Schiefer! Das ist wirklich das trockene Kabinett mit einem reichen Turbo darunter. Mehr Fett, ganz klar, aber auch eine noch höhere Intensität. Nicht feiner oder verspielter, deshalb bleibt das Kabinett eine Singularität. Hier haben wir reichen Schub darunter. Das ist an der Mosel – zusammen mit den überragenden Weinen von Clemens Busch – für mich so ziemlich das Beste was es in 2020 gibt. Komplex, vielschichtig, süß und trotzdem spannend, aufregend und trotzdem unanstrengend. Unglaublich salziger, schiefriger, blumiger und facettenreicher Schub am Ende. Das Finale hallt für Minuten und will gar nicht wieder aufhören. Für mich eine ganz große trockene Auslese. Riesenstoff! 100/100

94
/100

Suckling über: Riesling Ürziger Würzgarten Auslese ** Weiße Kapsel

-- Suckling: Anything but dramatic or demonstrative, this dry Mosel has subtle tropical-herb and red-berry character, but needs some time for the contents of its treasure chest of spice and minerals to be spread out. Very cool, straight finish that’s still tightly wound. Drinkable now, but best from 2023. 94/100

Mein Winzer

Markus Molitor

Als der blutjunge Markus Molitor 1984 mit 20 Jahren das Weingut an der Mosel vom Vater übernahm, fing er praktisch bei Null an; ohne jede eigene Anbaufläche. Also harte Maloche auf gepachtetem Rebland.