Riesling Schlehdorn PJK. Unikat trocken 2015

Peter Jakob Kühn

Riesling Schlehdorn PJK. Unikat trocken 2015 BIO

100
100
2
Riesling 100%
3
Lobenberg 100/100
Pirmin Bilger 20/20
Weinwisser 19,5/20
5
Weißwein
13,5% Vol.
Trinkreife: 2020–2049
Verpackt in: 6er OHK
6
Deutschland, Rheingau
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Weingut Peter Jakob Kühn, Mühlstraße 70, 65375 Oestrich Winkel, DEUTSCHLAND


  • 99,00 €

Ab-Hof-Preis

Für deutsche Weine zahlen Sie bei uns genau den Preis, den Sie auch direkt vor Ort am Weingut bezahlen würden.

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

Limitiert

Dieser Wein ist limitiert und wird nur an angemeldete Kunden verkauft.

Alternative Produkte anzeigen
lobenberg

Lobenberg über:Riesling Schlehdorn PJK. Unikat trocken 2015

100
/100

Lobenberg: 1954 gepflanzt. Der Schlehdorn ist eine kleine Parzelle, die direkt am Großen Gewächs Saint Nikolaus liegt. Die Familie Kühn hat 2003 diesen Weinberg von der Kirche übernehmen können. Der erste Jahrgang war dann 2006. Es sind nur 1.000 Quadratmeter Schlehdorn im Rahmen von einem Hektar Saint Nikolaus. Also auch hier Sand-/Quarzitböden mit extrem guter Belüftung durch den ständigen Wind am Rhein. Die Weine werden ganz behutsam aus dem Weinberg als Ganztraube geholt – ohne jegliche Verletzungen und ohne dass etwas eventuell angequetscht wurde. Dann werden die Trauben als Ganztrauben über 10 Stunden und anfänglich nur 0,2 Bar Druck ganz langsam gepresst. Es gibt also ein bisschen Phenolik über diese lange Pressdauer. Das Ganze wird ohne Pumpvorgang von der Presse direkt in den Keller gegeben und kommt zur Vergärung in ein Halbstückfass. Die Vergärung erfolgt dann spontan. Nicht bewegt, nicht geschüttelt, nicht gerührt, keine Batonnage. Der Wein macht eine malolaktische Gärung durch und verbleibt komplett für 22 Monate auf der Vollhefe. Und er hat danach nochmal ein Jahr Flaschenreife bekommen. Es gibt 2015 weniger Menge als sonst. Die Arbeitsweise ist ähnlich wie beim Landgeflecht. Schlehdorn ist vielleicht die Hommage an die ganz großen Rieslinge von Zind Humbrecht, auch wenn sie anders von der Struktur sind. Der Sohn Peter Bernhard hat in seiner Lehrzeit auch ein Praktikum bei Zind Humbrecht gemacht. In der biodynamischen Arbeit, sagt er, sind die da einfach ein Jahr weiter. Das ist das Vorbild. Aber ich glaube, in diesen Schlehdorn 2015 ist all das eingeflossen, was er kann. Und das reicht immerhin dazu, dass die beiden zwei Unikate 2015 die für mich besten Rieslinge Deutschlands sind, und sich vielleicht mit nur ganz wenigen Weinen von Klaus Peter Keller, Molitor, Dönnhoff, Schäfer-Fröhlich, Wittmann, Winning, Buhl, Bürklin zusammen in die erste Reihe nebeneinander stellen lassen müssen. Im Gegensatz zu den zuvor angesprochenen Superstars haben wir hier aber schon die Reife, und das quasi fest eingebaut durch das lange Hefelager. Der Wein kommt mit einer wunderschönen, europäischen Frucht in die Nase. Ganz reif. Quitte, mehr Birne als Bratapfel. Ganz fein. Auch Marille. Keine Zitrusaromatik, sondern weiche, gelbe Frucht. Auch eine ganz reife Pfirsichnote. Im Mund dann diese extrem intensive, aber extrem reife Säure, mit einem wahnsinnigen Extrakt und einer wunderbaren Schärfe. Unendlich lang und gleichzeitig unendlich reif. Und wie im Landgeflecht haben wir hier das Beste aus zwei Welten. Wir haben den Jungwein mit seiner primären Frucht, wir haben Zitrusfrüchte in einer hochreifen Form. Keinerlei Exotik, keinerlei Botrytis oder Petrol. Und neben dieser wunderbaren Säurestruktur, die sich immer wieder abwechselt mit der mineralisch, salzigen Schärfe, kommt dann eben diese wunderbar, cremige, reife Frucht, die dann doch gar nicht so sehr unserem hergebrachten Verständnis von Riesling entspricht, und wir haben hier in der Fruchtstruktur kaum Zitrusfrüchte, sondern eher reife Quitte, die in dieser Form unglaublich schön ist. Gott, ist das schön, intensiv und lang. Und der Wein ist noch etwas abgespacter als das Landgeflecht aus dem Doosberg. Hier auf diesen Quarzit-/Sandböden kommt es unendlich fein, und trotzdem hat der Wein bei aller extremen Feinheit noch mehr Dichte. Ich glaube wirklich, dass das Landgeflecht und dieser Schlehdorn die besten Rieslinge sind, die ich in meiner Geschmackswelt je probiert habe. Genauso stelle ich mir das vor. So sind sie die wahren Gegenspieler auf der Ebene eines Montrachet aus dem Burgund. Das ist oberster Grand-Cru-Bereich. Diese Weine sind nicht billig, aber für das, was sie zeigen, und für das, was sie können, sind sie für mich eben neben den Top-Burgundern ein echtes Schnäppchen. Das ist mein erster Riesling mit einer 100/100

Pirmin Bilger

Pirmin Bilger über:Riesling Schlehdorn PJK. Unikat trocken 2015

20
/20

-- Pirmin Bilger: --Pirmin Bilger: Schlehdorn wird aus dem ältesten Stück von der Lage St. Nikolaus gemacht. Der Name stammt von der früheren Parzellenbezeichnung. Ausgebaut in kleineren Gebinden - nie grösser als 600-Liter. Dieser Wein steht zusammen mit dem Landgeflecht für mich über allen Grossen Gewäches und in einer ganz eigenen Liga. Der Tiefgang und die Energie, welche von diesem Grand Cru ausgehen ist kaum in Worte zu fassen. Das ist an Sinnlichkeit gar nicht mehr zu toppen. Diese noble Fruchtaromatik mit diesem zart würzig ätherisch kühlen Unterton. Am Gaumen kommt er gegenüber dem Landgefelecht noch kompakter und fruchtiger daher. Das ist edelst vollendeste Riesling Fruchtaromatik, welche man sich vorstellen kann. So unendlich seidig fein und intensiv betörend. Seit ich den Schlehdorn mit dem Jahrgang 2012 das erste Mal probiert habe, ist er mein ganz grosser Favorit von allen trockenen Rieslingen. Auch er spielt in seiner ganz eigenen Liga. Das Wort Degustieren bedeutet Zuhören und bei diesem Wein muss man einfach mal innehalten und ihm zuhören. Diesen Wein in ein Korsett aus Worten zu zwängen würde ihm nicht ansatzweise gerecht werden. Man könnte einfach Superlative an Superlative aneinander reihen, aber dies wäre einfach zu plump. Dies ist ein absoluter Überwein, von welchem ich wie bereits die letzten Jahre ein paar Flaschen in den Keller legen werde. 20/20

Weinwisser

Weinwisser über:Riesling Schlehdorn PJK. Unikat trocken 2015

19,5
/20

-- Weinwisser: --Weinwisser: Unfassbar konzent- riertes und gleichzeitig komplexes Bouquet mit aparten gelbwürzigen und graphitähnlichen Noten (gespitzter Blei- stift), die von feinstem und gefühlvollem Holzeinsatz zeugen, dahinter hochreife Zitrusfrüchte, heller Tabak und Sommer- kräuter sowie reife Aprikosen. Die wahre Grösse zeigt sich aber am Gaumen: Unfassbare Konzentration und Dichte bei gleichzeitig schwebender und transparent wirkender Leichtigkeit, enorm präzise und klar, bei aller Dichte und Extraktsüsse sehr detailliert und elegant arrangiert mit mineralischem Fundament und fast von schon puristischer Klarheit, sehr traubig und nachhaltend aromatisch, hallt ewig nach. Monumental. Die berühmte Faust im Samthandschuh, beide Weine nahe an der Perfektion. 19,5/20

Mein Winzer

Peter Jakob Kühn

Dass man nicht immer Mainstream sein muss, um großen Erfolg zu haben, beweist Familie Kühn mit Ihrer herausragenden Arbeit als Demeter-Aushängeschild des Rheingaus. 1978 übernahmen Angela und Peter Jakob Kühn das Gut in Oestrich-Winkel von Peters Vater, der kurz darauf nach langer Krankheit verstarb. [...]

Zum Winzer
  • 99,00 €
Alternative Produkte anzeigen

inkl. 16% MwSt.,
Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

, 132,00 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte