Markus Molitor

Riesling Saarburger Rausch Auslese *** Weiße Kapsel trocken 2018

frische Säure
mineralisch
100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2022–2050
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 100/100
Parker: 95/100
Suckling: 94/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Saarburger Rausch Auslese *** Weiße Kapsel trocken 2018

100
/100

Lobenberg: Der Wein hat 13% Alkohol, das ist für Molitor schon extrem hoch und deutet auf die sehr hohe Reife hin. Der Saarburger Rausch tat sich aber durch alle Qualitäten hinweg besonders hervor, auch im feinherben Bereich der grünen Kapseln, die ja in der Regel das Pendant aus dem gleichen Lesegut zu den trockenen sind. Die grüne Kapsel Auslese*** vom Rausch war einer der Megaweine des Jahres überhaupt. Ob des erhöhten Alkoholgehaltes von 13% (im Vergleich mit allen GGs Deutschlands ist das aber noch immer im Mittelfeld) ist es aber auch klar, dass Markus diesen Wein aus dem Saarburger Rausch etwas trockener hat werden lassen, denn es gibt ja auch noch ein fernherbes Gegenstück. Schon die Nase ist Rausch wie wir ihn kennen, so wie er auch bei Zilliken schon dramatisch gute Ergebnisse geliefert hat. Der Rausch ist 2018 sicherlich zusammen mit dem Scharzhofberg die beste Lage an der Saar. Eine reiche, dichte Blumenwiese wird überdeckt von etwas Aprikose, Pfirsich, Orangenzeste. Das Ganze fein und doch intensiv, blumig, fruchtig und nur zur Stabilisierung von feinem Schiefergestein unterlegt. Charmant, aber keineswegs süß. Der Mundeintritt lässt dann keine Zweifel aufkommen, das ist grandios. Ich möchte der Familie Zilliken nicht zu nahe treten, aber das ist einfach nochmal deren Rausch GG mit einem Turbolader versehen. In der Konsequenz müsste ich hier eigentlich 101 Punkte geben, was ich natürlich nicht mache. Aber das ist so intensiv in allen Bereichen, in der Blumigkeit, der Fruchtigkeit, die aber doch von der hohen Eleganz der Lage beherrscht wird. Der Wein ist nicht so laut wie etwa der Ürziger Würzgarten, dennoch hat der Wein eine Intensität, die ich von der Saar so überhaupt noch nie probiert habe. So viel Druck, so viel Power, so viel präsente Säure neben dem blumigen Schiefer und dem fruchtigen Charme aus den Steinobstvarianten. Zitrusfrucht ist hier gar nicht die Dominante, das macht diesen Wein so einzigartig und das ist auch gar nicht verwechselbar mit Zilliken. Das ist ein großer Burgunder von der Saar, ein Puligny Montrachet als Saar-Riesling. Ein ganz großer Wein. 100/100

95
/100

Parker über: Riesling Saarburger Rausch Auslese *** Weiße Kapsel trocken

-- Parker: The 2018 Riesling Saarburger Rausch Auslese *** (White Capsule) is deep, pure and fresh on the stony, complex nose that reveals a fine intensity of concentrated fruits with refreshing lime-rind aromas. Full-bodied and concentrated on the palate, this is a very intense and powerful Rausch with ripe and crystalline acidity intertwined with persistent salinity and mineral tension. This 2018 is complex, very concentrated, tight and powerful and needs years to gain finesse. A still challenging yet talented Saar Riesling from the Rauch. Tasted at the domain in September 2020. 95/100

94
/100

Suckling über: Riesling Saarburger Rausch Auslese *** Weiße Kapsel trocken

-- Suckling: There’s lots of parsley, chamomile and lemon on the nose of this sleek but very focused dry Saar riesling, but the best thing about it is the long, finely etched, mineral finish. Drink or hold. 94/100

Mein Winzer

Markus Molitor

Als der blutjunge Markus Molitor 1984 mit 20 Jahren das Weingut an der Mosel vom Vater übernahm, fing er praktisch bei Null an; ohne jede eigene Anbaufläche. Also harte Maloche auf gepachtetem Rebland.