Riesling Oenothek trocken 2016

Sankt Antony

Riesling Oenothek trocken 2016 BIO

98-100
100
2
Riesling 100%
3
Lobenberg 98-100/100
Gerstl 20/20
5
Weißwein
barrique
13,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2042
Verpackt in: 6er
6
Deutschland, Rheinhessen
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Weingut St. Antony, Wilhelmstraße 4, 55283 Nierstein am Rhein, DEUTSCHLAND


  • 25,00 €

Ab-Hof-Preis

Für deutsche Weine zahlen Sie bei uns genau den Preis, den Sie auch direkt vor Ort am Weingut bezahlen würden.

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

Alternative Produkte anzeigen
lobenberg

Lobenberg über:Riesling Oenothek trocken 2016

98-100
/100

Lobenberg: Purer roter Schiefer in 100% Ost Exposition. Extreme Steillage, die steilste Lage bei Sankt Antony. Knapp 40 Jahre alte Reben. Alle um 1978 herum gepflanzt. Ganztraube gemahlen, langsam gepresst, und dann sofort ins kleine Holz. Hälftig Neu- und Zweitbelegung in Tarragona -Fässern. Die Weine bleiben bis zum März in diesem Barrique auf der Vollhefe. Dann wird es einmal nur ganz grob filtriert, kommt in Stahl, und wird im Frühsommer gefüllt. Das ist schon super spannend, diese Pettenthal Oenothek aus dem Barrique direkt nach dem Hipping zu probieren. Der Hipping war „best ever“, aber der Pettenthal will ja mit. Und dieses spezielle Terroir direkt am Rhein ist schon ziemlich genial. Ist so anders als alles andere was aus Rheinhessen kommt. Das Famose an diesem Pettenthal ist, dass das neue Holz vom Barrique fast komplett von der reifen Säure geschluckt wird. Wenn man es nicht wüsste, würde man gar nicht auf Barrique kommen. Man würde vielleicht an die Zweitbelegung eines Stückfasses oder etwas ähnliches denken. Wir sind vom Holzeinfluss eher noch hinter von Winning aus der Pfalz zurück. Zumindest was in der Nase ankommt. Dieser Wein zeigt, und das liegt wohl an dem roten Schiefer in diese Exposition, wie der Hipping auch schon leicht speckige Nase. Schinkenspeck, tolle Würze. Auch hier keinerlei Zitrusfrucht. Sehr viel reife gelbe Birne, reife Quitte, Reneklode. Dahinter burgundisch, fein, cremig, schmelzig. Im Mund dann gar kein Holzeinfluss mehr. Zumindest kein schmeckbarer. Aber eine sensationell reife, intensive Säure. Eine Säure wie aus Birne und Quitte stammend. Weißer Pfirsich, Nektarine, Litschi. Sehr lang, sehr viel Salz. Eine Cremigkeit wie aus Kreide und Kalkstein. Dieser rote Schiefer hat so eine spezielle, sehr raffinierte Würze. Toll eingependelt mit der Extraktsüße dieses Jahrgangs. Nur 12,5% Alkohol und nur knapp über 2 Gramm Restzucker. Trotzdem trinkt er sich so köstlich. Das ist der zweite große Wein von Sankt Antony in diesem Jahr neben dem Hipping. Ich bewerte ihn etwas darunter, weil der Hipping so unikathaft war. Trotzdem ist das hier superber Stoff, und wenn er ein paar Jahre hinter sich hat, wenn vielleicht das Barrique wieder etwas präsenter wird, mag es mir vielleicht sogar noch besser gefallen. Im Moment finde ich eigentlich schade, dass das Holz von dieser famosen Säure so komplett geschluckt wird. Aber auf jeden Fall klasse Stoff. Sankt Antony bestätigt seine Ausnahmestellung hier an der Rheinfront. 98-100/100

Gerstl

Gerstl über:Riesling Oenothek trocken 2016

20
/20

-- Gerstl: Das ist eine Steillage mit purem rotem Schiefer, bestockt mit 40 Jahre alten Rebstöcken. Ich schnüffle und schnüffle an diesem sagenhaft raffinierten Duft, das ist ein unbeschreibliches Vergnügen. Mich fasziniert dieser nussige Einschlag, daneben die superfeine Frucht und die überaus raffinierten floralen Komponenten, sowie jede Menge Gewürze und Kräuter, die Komplexität ist enorm. Der Wein hat weniger als 3g Zucker und schmeckt köstlich süss, das kommt alles aus dem Extrakt, die sensationelle Säure ist auch hier wieder das zentrale Element, das macht die Weine so unglaublich raffiniert, dieses sinnliche Aromenbündel hat einen raffiniert tänzerischen Auftritt, ich habe das Gefühl, dieser Wein wird jedes Jahr noch raffinierter, sensationell! 20/20

Mein Winzer

Sankt Antony

Ein Winzer aus Rheinhessen, der am Roten Hang nicht nur Riesling, sondern auch Blaufränkisch erzeugt? Dieses Bekenntnis zum Mut beschreibt Felix Peters wohl am besten. [...]

Zum Winzer
  • 25,00 €
Alternative Produkte anzeigen

inkl. 16% MwSt.,
Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

, 33,33 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte