Riesling Nackenheim Rothenberg Großes Gewächs 2020

Gunderloch: Riesling Nackenheim Rothenberg Großes Gewächs 2020

Zum Winzer

98+
100
2
Riesling 100%
5
weiß, trocken
12,5% Vol.
Trinkreife: 2026–2049
Verpackt in: 6er
9
mineralisch
frische Säure
3
Lobenberg: 98+/100
6
Deutschland, Rheinhessen
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Nackenheim Rothenberg Großes Gewächs 2020

98+
/100

Lobenberg: Gunderlochs Top-Lage Nackenheimer Rothenberg, die direkt an das Weingut angrenzt, quasi die Hauslage ist und fast eine Monopol-Lage. Alle Weine bekommen eine gewisse Maischestandzeit von ein paar Tagen, je nach Jahrgang. Dann wird nach sensorischer Probe, sobald die Phenolik anfängt die Aromatik zu verändern, schnell abgepresst und ohne Vorklärung in die Stückfässer gegeben und spontan vergoren. Komplett durchgegoren, knochentrocken. Der Rotenberg ist das nördlichste Stück des Roten Hangs, zieht sich bis in die Gemeinde Nackenheim hinein. Die Lage hat einen wilden, urwüchsigen Charakter. Auch Caroline Spanier macht hier einen der besten Weine Rheinhessens mit ihrem Rothenberg wurzelecht. Es ist so eine Art Zwilling des benachbarten Pettenthal, aber er ist noch karger, noch extremer, es ist fast pures Gestein. Und so riecht und schmeckt dieser Wein. Wie ein warmer Sommerregen auf staubigem Gestein, mediterrane Würze, Olivenöl, Süßholz, zerriebene Olivenkerne, getrocknete Tabakblätter und Feuerstein. Der Wein zieht mich ins Glas, fesselnd, fast bissig in seiner extrem mineralischen Art. Sicher gewissermaßen emotionaler, komplexer und auch komplizierter als der vordergründigere Hipping. Ein Wein auf den man sich einlassen muss, eher für erfahrene Rieslingtrinker. Aber wenn er einen erstmal gepackt hat, lässt er nicht mehr los. Diese enorme Steinigkeit, dieser Grip, fast an Vollenweiders Schimbock oder Schäfer-Fröhlichs Stromberg erinnernd, nur mit mehr Erhabenheit und Reife aus dem wärmeren Terroir. Die Tiefe und unterschwellige Vibration aus dem Gestein sind immens, fesselnd, aber wie gesagt, eher für Freaks und Riesling-Puristen, um nicht zu sagen Asketen. Ein wilder Wein, der dennoch auf seine Art Größe und Eleganz hat und so typisch für den Roten Hang ist in seiner Urwüchsigkeit. Gehört zu den besten Weinen des Jahrgangs. 98+/100 // Lobenberg in Wiesbaden: Viel Rauch und Stein. Enorm geschmackvoller, hedonistischer Mund, zum reinspringen schön. Mandarine, Steinobst, Walnuss, feinstes Holz, so scheint es. Schicker und leckerer Wein, eine große Freude. 97-98+/100

Mein Winzer

Gunderloch

Das Weingut Gunderloch ist seit Generationen ein Qualitätsvorreiter in Rheinhessen, Carl Gunderloch war Mitbegründer des VDP. Es befindet sich aktuell in sechste und siebte Generation in Familienbesitz und wird nun von Sohn Johannes Hasselbach geführt, der viel frischen Wind und Dynamik in den...