Riesling Marcobrunn Großes Gewächs

von Oetinger

Riesling Marcobrunn Großes Gewächs 2017

97–99
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2047
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97–99/100
Suckling: 97/100
6
Deutschland, Rheingau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Marcobrunn Großes Gewächs 2017

97–99
/100

Lobenberg: Der Erbacher Marcobrunn ist ein Weinberg um einen Brunnen herum. Lösslehm im oberen Boden, darunter Mergel und Quarzit. Achim von Oetinger hat insgesamt 1.000 Quadratmeter von dieser berühmtesten Lage des Rheingaus überhaupt. Er ist der einzige Winzer, der seine Weinberge so bearbeitet, dass hier Weltklasse entsteht. Ein Großteil der Marcobrunn-Weine – von insgesamt 6,5 Hektar dieser großen Lage – sind völlig belanglos. Nur Achim schafft auf seiner nur 1.000 Quadratmeter großen Winzlings-Parzelle mit seiner Nagelschere diese extraterrestrische Qualität.Auch der Marcobrunn ist wie der Siegelsberg zwei Tage kaltmazeriert als Ganztraube. Dann abgepresst und spontan vergoren. Der 2017er Marcobrunn kommt auch nur mit europäischer Frucht. Also wie der Siegelsberg auch keine Exotik, super clean, kein Hauch von Botrytis, kein Hauch von Fäulnis. Und er kommt etwas opulenter als der Siegelsberg, der etwas mehr Freakshow ist. Der Marcobrunn kommt mit viel Charme, mit wunderbarer Reife. Traubensaft pur mit schönem, reifem Apfel. Ein Hauch Birne dahinter. Langsam kommt auch ein bisschen Quitte und viel duftiger Earl Grey Tee. Auch Bergamotte und dieser leichte Bitterton des Earl Grey Tees. Das passt ganz hervorragend zusammen. Im Mund setzt sich dieser Unterschied zum Siegelsberg fort. Es bleibt dabei, Siegelsberg ist Freakshow und Marcobrunn ist deutlich kompatibler. Hier, anders als im Siegelsberg, auch viel Zitrusfrucht. Limette, süße Grapefruit, Orangenzesten. Auf der einen Seite süß und reif und auf der anderen Seite mit unglaublich frischer Lebendigkeit, salzig und mit ordentlich Zug hinten raus. Auch die Phenolik gibt Stütze. Das Ganze ist aber deutlich mehr in der Erwartungshaltung eines Riesling GGs als der Siegelsberg und in dieser, auf der einen Seite tollen Opulenz in der europäischen Frucht, mineralischen Frische und Fülle, ist er ein bisschen untypisch für den Rheingau. Er erinnert mich ein bisschen an die großen Weine von Clemens Busch mit einem Hauch mehr Fülle dazu. Das ist auf jeden Fall ein sehr schöner Marcobrunn. Den 2016er in seiner glasklaren, schicken, eleganten Art kann er für mich nicht ganz erreichen, aber er ist auf jeden Fall sehr anspruchsvoll. Beide 2017er liegen für mich tendenziell auf der Höhe von 2015, sind auf jeden Fall große Weine. Der Rheingau hat es für mich 2017 schon verdammt gut getroffen. 97-99/100

Mein Winzer

von Oetinger

Nicht nur dem VDP ist keineswegs entgangen, dass Achim von Oetinger zu jenen qualitätsstrebenden Winzern gehört, die man nur schmerzlich außerhalb des Verbandes sehen möchte. Innovation und Potenzial holt man sich gerne ins Haus! [...]

Diesen Wein weiterempfehlen