Riesling Lenchen Großes Gewächs 2019

Peter Jakob Kühn: Riesling Lenchen Großes Gewächs 2019

BIO

Zum Winzer

95–97
100
2
Riesling 100%
5
weiß, trocken
12,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2049
Verpackt in: 6er
9
unkonventionell
mineralisch
fruchtbetont
3
Lobenberg: 95–97/100
Gerstl: 20/20
6
Deutschland, Rheingau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Lenchen Großes Gewächs 2019

95–97
/100

Lobenberg: Aus diesem Weinberg hat Peter Bernhards Vater sehr häufig seine brillanten Süßweine geerntet. Zum einen ist aber Peter Bernhard ein nicht ganz so großer Süßweinfan wie sein Vater und des weiteren ist es durch die klimatischen Verschiebungen der letzten Jahre gar nicht mehr so optimal hier Süßweine zu ernten wie früher. Die Botrytis kommt meist zu spät, da sind die Trauben heute oft schon geerntet. Peter Bernhard sah in diesem Weinberg immer eher das Potenzial große trockene Weine zu keltern und so macht er hier seit 2018 nun ein GG. Eine Parzelle, die früher in kirchlichem Besitz war, Dichtpflanzung von 1964, sehr schöne Rieslingstöcke. Das Lenchen ist ein Westhang, es liegt eigentlich genau oberhalb des Weingutes von PJ Kühn. Eine Westlage durch die ein kleiner Bachlauf führt. Quarzhaltiger, roter Boden mit hohen Eisenanteilen. Die Nase ist kristallin und fein, viel zerstoßenes, helles Gestein in der Nase, der Duft einer steinigen Geröllhalde, dann hauchfeine, helle Frucht. Die Schale einer milden Amalfizitrone, etwas cremiges Biskuit, Sauerteig und weiße Johannisbeere. Der Mund ist feingliedrig und ganz zart, es gibt hier keine Wucht, keinerlei Opulenz, nur mild-zitrische Fruchtnuancen, die sich um eine Unterlage aus feinem Gestein und Meersalz winden. Das Lenchen ist nobel und zurückhaltend, wirkt geschliffen und leise, aber auf eine sehr charmante Art. Kein Wein mit druckvoller Tiefe wie der Doosberg oder erhabener Reife wie der Sankt Nikolaus, sondern fast schwebend in der Anmutung, kommt auf Samtpfoten daher. Dennoch hat der Wein diesen eleganten, feinziselierten Kern aus hellem Feuerstein, fast Kreide und zarter Salzigkeit. Das Finale ist feingliedrig, lang und getragen. Total harmonisch und ruhig. Pianissimo. Ein Riesling für feinsinnige Genießer, denen Wucht und Lautstärke fremd sind. 95-97/100

20
/20

Gerstl über: Riesling Lenchen Großes Gewächs

-- Gerstl: Die Reben sind zwischen 7 und 56 Jahre alt. Das Terroir ist geprägt von eisenoxidhaltigem Löss mit Tonmergel und Quarzit.Die Noblesse im Duft ist unvergleichlich, im ersten Moment Feuerstein, dahinter zitrische Frucht mit etwas Aprikose und Pfirsich, dann zeigen sich Kräuter. Alles geprägt von sehr viel Tiefgang und Frische. Immer wieder muss ich am Glas schnuppern, um alle Nuancen erhaschen zu können. Der Gaumen präsentiert sich zart und zu-gleich kraftvoll. Es ist eine besondere Mischung aus Wucht und Eleganz. Die Frucht kommt nur sehr fein und delikat zur Geltung und wird von einer opulenten Mineralität überstrahlt. Eindrucksvolle, energiebeladene Säure. Sie verleiht dem Lenchen seine enorme Frische, die bis in den langen Abgang Bestand hat. Im Finale nochmals ein mineralisches Feuerwerk. (pb) 20/20

Mein Winzer

Peter Jakob Kühn

Dass man nicht immer Mainstream sein muss, um großen Erfolg zu haben, beweist Familie Kühn mit Ihrer herausragenden Arbeit als Demeter-Aushängeschild des Rheingaus. 1978 übernahmen Angela und Peter Jakob Kühn das Gut in Oestrich-Winkel von Peters Vater, der kurz darauf nach langer Krankheit...