Riesling Hallgarten Alte Reben 2020

Peter Jakob Kühn: Riesling Hallgarten Alte Reben 2020

BIO

Zum Winzer

94+
100
2
Riesling 100%
5
weiß, trocken
12,5% Vol.
Trinkreife: 2022–2032
Verpackt in: 6er
9
frische Säure
mineralisch
3
Lobenberg: 94+/100
Parker: 92/100
6
Deutschland, Rheingau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Hallgarten Alte Reben 2020

94+
/100

Lobenberg: Manchmal muss man Entscheidungen treffen, wie sie auf einen zukommen. So entstand dieser Wein quasi erst als Peter Bernhard Kühn und sein Team die Trauben von den ältesten Stöcken in den Hallgartener Hochlagen in voller Reife gesehen hat. Zu gut, um sie nicht singulär auszubauen und in diesem Wein zu vereinen. Nur die ältesten Reben, alle über 40 Jahre, in Jungfer, Würzgarten und Schönhell, überwiegend auf Quartzit und Rheinschiefer stehend, gehen in diesen Ortswein-Plus ein. Spontanvergärung und Ausbau im großen, gebrauchten Holzfass von Stockinger. Saftig und tief mit feiner hellgelber Frucht von Mirabelle und grünlichgelben Apfeltönen, dazu die pikante Pfefferminze der Hallgartener Hochlagen. Ein traumhafter Riesling, der viele GGs in den Schatten stellt mit dieser Tiefe und Spannkraft der alten Reben. Superb! 94+/100

92
/100

Parker über: Riesling Hallgarten Alte Reben

-- Parker: Still a bit reductive but bright on the nose, the 2020 Hallgarten Riesling Réserve is from the Jungfer yet not the GG parcel and fermented until February this year. Aged in a 3,000-liter oak vat and bottled in April this year, the nose shows a pure and refined but complex bouquet of fine Riesling fruits and quartzite but with an uplifting Hallgarten twist with notes of oat milk, gravel, sand and iodine. Lush and enormously vital and salty on the palate, this is a complex and dense but playful and tickling Riesling with depth and stimulating features. 92/100

Mein Winzer

Peter Jakob Kühn

Dass man nicht immer Mainstream sein muss, um großen Erfolg zu haben, beweist Familie Kühn mit Ihrer herausragenden Arbeit als Demeter-Aushängeschild des Rheingaus. 1978 übernahmen Angela und Peter Jakob Kühn das Gut in Oestrich-Winkel von Peters Vater, der kurz darauf nach langer Krankheit...