Riesling Felsenfest trocken 2021

Vollenweider

Riesling Felsenfest trocken 2021

mineralisch
fruchtbetont
frische Säure
93+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
11,5% Vol.
Trinkreife: 2022–2034
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93+/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Felsenfest trocken 2021

93+
/100

Lobenberg: Super winzige Erträge in 2021, alle Ökos haben leider machtlos zusehen müssen wie sie einen Großteil ihres Ertrages aufgrund von viel Nässe und Krankheitsdruck verloren haben. Von Clemens Busch bis Vollenweider war das so. Was aber übrig ist, ist ein enorm konzentrierter Laser-Riesling für Mosel-Puristen, wie eine sauberere Plusversion von 2010. Berauschend in der Frische, dramatisch im Mineralausdruck und der Puristik, aber nicht für empfindliche Gaumen gemacht. Durchgegoren auf knapp 6 Gramm Restzucker, alles spontan. Ausbau im Edelstahl mit langem Hefekontakt. Der Hauptteil stammt aus dem Trarbacher Schlossberg. West- und Ostlagen, etwas kühler exponiert. Rund 20 Jahre alte Reben. Die Weinberge befinden sich jetzt in Umstellung auf Bio-Zertifizierung. Schon die erste Nase versertzt mich direkt an den Atlantik, in die Region Muscadet bei Nantes. Muschelschalen, Meersalz, frische Weintrauben, würziges Gestein und frische Kräuter schießen aus dem Glas. Toller Grip, hammermäßige Säure, aber alles reif, nichts ist grün. Es führt absolut kein Weg daran vorbei diesen atlantischen Moselriesling mit Austern oder frischem Seafood zu genießen. Schon der Gedanke lässt den Speichel in Strömen fließen! 93+/100

Mein Winzer

Vollenweider

Wenn Van Volxem eine Disney-Produktion ist, dann ist Daniel Vollenweider eine Arthausproduktion oder Kandidat für Cannes. Genau so muss man die Weine nämlich betrachten. Als großes Independent-Kino. Man muss sich schon mit der Materie vertraut machen und auch etwas Zeit lassen. Denn Vollenweiders...