Riesling Felsenberg Großes Gewächs trocken 2020

Gut Hermannsberg

Riesling Felsenberg Großes Gewächs trocken 2020

voll & rund
mineralisch
frische Säure
97
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,5% Vol.
Trinkreife: 2027–2051
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97/100
Suckling: 95/100
Parker: 94+/100
6
Deutschland, Nahe
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Felsenberg Großes Gewächs trocken 2020

97
/100

Lobenberg: Der Felsenberg schließt an die Kupfergrube an und zieht sich ins Tal direkt vor der Tür bei Gut Hermannsberg. Entsprechend wie die Kupfergrube auf rotem Vulkangestein allerdings mit einem Twist in der Neigung Richtung Südsüdwest Ausrichtung, also warme Nachmittagssonne aufnehmend. Deshalb ist der Felsenberg immer etwas charmanter in der Frucht als die extreme Kupfergrube. Ein Drittel des Weinberges ist weiterhin verpachtet, jetzt sind es 65 Ar und wie gesagt wird der Wein erst seit 2018 als GG vermarktet, obwohl die Lage hier eigentlich fast eine Hauslage für GHB ist. Birnenpüree und helle Galiamelone, dann viel Grapefruit und weiße Johannisbeere, auch ätherische, feinkräutrige, leicht grünliche Nuancen, die dem ganzen einen Kick geben wie ihn auch große Sancerre oder weiße Burgunder haben. Diese wunderbar salzig-steinig unterlegte, fast umami-artige Mundgefühl aus Kräutern, saftiger Frucht, Gestein und Salz ist schon ganz grandios. Tonische, steinig unterlegte Frische, die wie gesagt geradezu ätherisch wirkt. Wirklich schwer zu beschreiben, aber hat was Hypnotisierendes, extrem anziehendes irgendwie. Schon auch mit gewisser Reife, aber sehr straight, nicht ausufernd. Es bleibt in der Eleganz und Finesse, fast kühl für den warmen Jahrgang. Wunderbarer Zug im Mund, auch hier straight und geradeauslaufend, so viel Pikanterie aus der milden, fast cremig unterlegten Salzigkeit. Pikant, aber nicht ganz so charmant wie der Rotenberg, er bleibt straighter. Wow, jetzt haben wir drei Felsenberg im Programm und dieses Jahr ist die Entscheidung wirklich verdammt schwer, denn alle drei sind grandios in ihrer sehr unterschiedlichen Ausprägung trotz des ähnlichen Terroirs. Der charmanteste Wein der 3 ist sicher trotzdem am ehesten noch der Hermannsberg, denn hier haben wir diese warme Saftigkeit zu der mineralischen Steinigkeit und dem Zug. 97/100 // Lobenberg in Wiesbaden: Der Felsenberg ist einer der winner on points in 2020. Alle GGs hier sind groß und klar, so auch das GG vom Hermannsberg. Superdefiniert, lang, steinig, keinerlei Fehltöne, vielleicht im letzten Kick nur hinter Dönnhoff. 98-100/100

95
/100

Suckling über: Riesling Felsenberg Großes Gewächs trocken

-- Suckling: What an expressive nose of grapefruit, jack fruit, rosemary and Thai basil! Concentrated, succulent and uplifting, thanks to the grapefruit freshness. Elegant and light-footed, in spite of the ripeness. Long and filigree finish with a ton of dark mineral notes. Drink or hold. 95/100

94+
/100

Parker über: Riesling Felsenberg Großes Gewächs trocken

-- Parker: The 2020 Felsenberg GG is significantly more reductive on the nose than the Steinberg, and this was still my impression after I used a carafe at the domain and six weeks later in Wiesbaden during the GG tastings of the VDP. It is definitely more reductive than all others, except for Schäfer-Fröhlich of course. However, sulfur reduction and slate or, like in this case, volcanic rocks are a learned combination for German Riesling lovers. So, the bouquet beyond its reduction is pure, precise and deep, revealing ripe and concentrated fruit with notes of crushed (flint) stones and lemon oil. On the palate, this is a full-bodied, dense, still pretty yeasty-textured and less aromatic or fruity Felsenberg whose ascetic finish might be too complex and brittle for newbies in the first years. However, this melting pot of melaphyre, lemons and herbs will be fascinating in a couple of years. Very long and salty finish. Tasted at the domain in July 2021. 94+/100

Mein Winzer

Gut Hermannsberg

Im Jahr 1901 gründete der preußische Staat die Domäne und erwarb die ersten Flächen: steiles, zerklüftetes und felsiges Gelände inklusive einer ehemaligen Kupferschürfung.