Pinot Noir Zena Crown

Beaux Freres

Pinot Noir Zena Crown 2017

saftig
pikant & würzig
strukturiert
96–97
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2020–2039
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96–97/100
6
USA, Oregon
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Pinot Noir Zena Crown 2017

96–97
/100

Lobenberg: Im Außenbetrieb wird biodynamisch gearbeitet, im Keller heißt das Motto minimal-invasives Arbeiten. 10 bis 12-monatige Reife im Fasskeller, möglichst reduktive Behandlung der Weine, um die maximale Frucht zu erhalten. Zena Crown liegt in knapp 170 Metern Höhe. Handlese in kleinen Behältern, langsame Spontangärung im kühlen Keller, langes Hefelager, geringer Schwefeleinsatz. Hier in der Lage Zena Crown stehen die berühmten Dijon 667 Klone von einer Selektion aus Pommard. Der Wein kommt in tiefem granatrot mit purpurnen Reflexen ins Glas, unfiltriert abgefüllt. Während der Willamette Valley Pinot Noir von Beaux Frères eine wahre Fruchtexplosion ist, zeigt sich der Zena Crown etwas gesetzter, seriöser in der Nase. Wie immer hier makellos eingebundenes Holz. Die Frucht ist subtiler, doch nicht weniger präsent. Da duftet süße Schwarzkirsche, ganz reife Johannisbeere, viel Blaubeere, etwas Schlehe, auch Veilchen. Stets begleitet von einer unterschwelligen Spur Jod, die eine tief verankerte Mineralität zum Ausdruck bringt. Am Gaumen zeigt sich dieser Pinot mit einer beeindruckenden Intensität, der Mundraum wird komplett vereinnahmt. Eine unbändige Frucht entfaltet sich, rote und schwarze Beeren wechseln sich ab und tänzeln fein und samtig über die Zunge. Die Kraft und der Nachdruck mit der diese Beerenaromatik transportiert wird, bei dieser gleichzeitigen Zartheit ist verblüffend. Da wird eine so intensive süße Frucht gezeigt, wie sie eigentlich nur in der Neuen Welt erreicht wird. Das gerät doch nie ins marmeladige, immer auch das Cool-Climate verkörpernd, immer schwingt diese Kühle im Mund mit. Dabei ist der Wein so offenherzig und aromatisch. Dazu haben wir bei Beaux Frères immer eine traumhafte phenolische Reife. Das wird, ganz ohne Schönung, so schmelzend-zart in die Flasche gebracht, dass man fast vergessen kann wie viel Power dieser Pinot eigentlich hat. Auch wenn es bei dieser Trinkfreude schwer fällt, wir haben hier definitiv genug Substanz für weitere viele Jahre der Reifung und da schlummert noch einiges in der Tiefe. 96-97/100

Mein Winzer

Beaux Freres

Der von Pinot-Noir besessene Weinliebhaber Michael Etzel aus Colorado kaufte zusammen mit seinem berühmten Schwager (das bedeutet Beaux Freres) Robert Parker Jr. und einem weiteren Freund im Jahr 1986 diese acht Hektar große Schweine-Farm in Ribbon Ridge im Willamette Valley, Oregon. [...]

Diesen Wein weiterempfehlen