Pinot Noir Sankt Paul Großes Gewächs 2013

Friedrich Becker

Pinot Noir Sankt Paul Großes Gewächs 2013

frische Säure
strukturiert
seidig & aromatisch
97–99
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2020–2045
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97–99/100
Gerstl: 19+/20
Suckling: 96/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Pinot Noir Sankt Paul Großes Gewächs 2013

97–99
/100

Lobenberg: Mit dem Jahrgang 2013 liefert Fritz zum ersten Mal seine großen Pinot Noirs 4 Jahre nach der Ernte aus. Dieser Wein kommt also erst im Herbst 2017. Die Nase des Sankt Paul ist eine sehr spannende Mischung aus unglaublich rassig tiefer, würziger Frucht und gleichzeitig viel Charme, Sauerkirsche und wunderschöner mineralbeladener Krautwürzigkeit, welche aus den Rappen kommt, denn seit 2013 wird in reifen Jahren immer alles oder ein Großteil auf den Rappen vergoren. Dieser Einsatz von Rappen verleiht diesem doch sonst eher feinen und zarten Sankt Paul auf jeden Fall Flügel und gibt ihm eine würzige und kraftvolle Komponente dazu, das hilft auf jeden Fall, das bringt zusammen mit dem genial guten Jahrgang einen neuen Superstatus des Weins. Ich finde, das ist eine ziemlich perfekte Lösung. Das Verblüffende aber ist, dass anders als bei vielen Rappenweinen, bei Fritz diese unglaubliche Dichte und Fülle auf der Sauerkirsche und Schlehe erhalten bleibt. Der Wein hat eine so fantastische, mit leichtem Jod unterlegte Sauerkirschfrucht, dazu ein kleiner Hauch Cassis und auch rote Johannisbeere und Hagebutte, und dazu eben viel Schlehe. Dazu feine rote und schwarze Kirsche, ein leichter Ton von schwarzer Erde, Holunder und Wacholder, Eukalyptus. Es ist ungeheuerlich was da aus dem Glas strömt. Wenn man denn mit Burgund vergleichen will, und das tut ja irgendwie jeder, dann am ehesten mit der Gemeinde Vosne Romanee. Unendlich dichter und langer Mund. Es kommt auch ein bisschen Marzipan, Kirschkern und eine tolle Säure und Frische dazu. Grandios. Das Ganze hat nun immer mehr einen Touch Dujac und ist trotzdem voll und üppig wie Ponsot. Das ist in Deutschland auf allerhöchstem Niveau. Grandioser Pinot Noir. 97-99/100

19+
/20

Gerstl über: Pinot Noir Sankt Paul Großes Gewächs

-- Gerstl: Ca. 30% Ganztraubenvergärung. Das ist ein die Sinne berauschender Pinot-Duft, gewaltig, tiefgründig, nobel, intensiv, komplex, einfach himmlisch. Eine berauschende Aromensinfonie am Gaumen, ich bin tief beeindruckt, das ist eine einzige Harmonie, genial rassig, wunderbar süss, ein Genie in der Aromatik, beinahe spektakulär einerseits, tänzerisch und feingliedrig anderseits, die Konzentration ist enorm, eindrückliche Leichtigkeit, mit der der Wein auftritt, die mineralische Spannung, die Energie, die in diesem Wein steckt, ein Pinot Noir von absoluter Weltspitzenklasse. 19+/20

96
/100

Suckling über: Pinot Noir Sankt Paul Großes Gewächs

-- Suckling: Very fine and fragrant (delicate raspberry floral notes notes) yet deep, reminding me of Musigny Grand Cru from Burgundy. Super refined and elegant with a very long, mineral finish. You can drink it now, but this has enormous potential. 96/100 Stuart Pigott

Mein Winzer

Friedrich Becker

Friedrich Becker gehört seit vielen Jahren zu den besten Winzern Deutschlands. Als er 1973 das elterliche Weingut übernahm, trat er sofort aus der Winzergenossenschaft aus. Friedrich Becker war ehrgeizig und ist es bis heute geblieben. Seit dieser Zeit gilt auf Weingut Friedrich Becker das Augenmerk...