Friedrich Becker

Pinot Noir La Belle Vue trocken 2016

voluminös & kräftig
seidig & aromatisch
pikant & würzig
98–100
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2024–2053
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 98–100/100
Pirmin Bilger: 20/20
Suckling: 96/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Pinot Noir La Belle Vue trocken 2016

98–100
/100

Lobenberg: Fritz Becker hatte bei allen seinen Weinen dieses Jahr 40% Ganztrauben, mit den Füßen getreten, dann kommt die restliche Maische darauf. Alles spontanvergoren, Ausbau komplett im Barrique mit 60 bis 70% Neuholzanteil. La Belle Vue ist eine absolute Kuriosität. Dieser Wein steht auf nur 0,8 Hektar und ergibt nur einen winzigen Ertrag von 20 hl/h. Über 60 Jahre alte Gewürztraminer-Reben wurden umgepfropft von einer Spezialfirma, welche World Wide Vineyards heißt. Sie kommt aus Frankreich und beschäftigt nur peruanisches Personal. Also 2013 alles von Gewürztraminer auf Pinot Noir umgemodelt. Reine Selection Massale aus den eigenen Weinbergen von Fritz Becker. Das ist eine Süd-/Ost-Exposition. Also etwas kühler als die reine Südexposition von Sankt Paul und dem darüber liegenden Heydenreich. Reiner Kalkstein mit einer sehr geringen Löss-/Lehmauflage. Und Fritz ist so begeistert, dass er diesen Wein von Anbeginn über sein Heydenreich setzt. Die Nase ist leicht rauchig von den Rappen. Darunter die reinste Sauerkirsche mit Schlehe. Aber auch hier diese Holunder- und Lakritz-Unterlage, viel Eukalyptus und schöne Minze mitkommend, leicht kühl wirkend, nicht ganz so wie beim Heydenreich, aber dennoch. Unglaublich dicht und reich wirkend. Üppig und reif, reichhaltig, aber auch super stylisch und elegant, in 2016 sehr viel feiner und geschliffener wirkend als der massive 2015er. Ich wüsste gar nicht, wo ich das im Burgund unterbringe. In dieser Üppigkeit, in dieser schwarz/roten Frucht erinnert mich das schon irgendwie an einen Corton. So drückend, so wuchtig. Der Mund zeigt nochmals mehr Druck als der Heydenreich, was ja klar ist, denn das war der allerfeinste Wein. Feine Sauerkirsche, rote und schwarze Johannisbeere, etwas getrockneter Thymian, unglaublich dicht und reif, aber alles wirkt auch getragen und geschliffen. Wir sind hier im La Belle Vue eher in dieser immensen Power, die auch der Kammerberg schon gezeigt hat. Unglaublich viel Druck und wahnsinnig viel Salz. Engmaschiges, üppiges, aber ultra-geschliffene Tanninmassen, ein Langstreckenläufer allemal. Der Wein muss irren Extrakt haben und aus diesen uralten Reben der Gewürztraminerunterlagen kommt so viel Mineralität. Ich verstehe, dass Fritz diesen unglaublich reichen La Belle Vue oberhalb seine Heydenreichs sieht, halte aber den Heydenreich persönlich für den schöneren und größeren Wein, weil er so unendlich fein ist. Am Gaumen rotbeerige Frische, auch florale Einschübe, Darjeeling Tee, Minze, sogar gewissermaßen kühl wirkend. In 2016 ist auch der La Belle Vue ein sehr feines Teil geworden, zeigt sich von einer filigraneren Seite als noch im Powerjahr 2015, dennoch natürlich mit unendlich viel Druck aus der reifen Frucht, sehr saftig, sehr stylisch, sehr delikat. Aber das dies dennoch ein riesiges Powerteil ist, was zum Besten Deutschlands gehört, ist klar. 98-100/100

20
/20

Pirmin Bilger über: Pinot Noir La Belle Vue trocken

-- Pirmin Bilger: Der Unterbau dieser umveredelten Pinot Noir Reben bilden über 60-jährige Gewürztraminer. Eine ganz andere Aromatik - etwas fülliger und mit einer wärmeren Stylistik ausgestattet. Die Alkoholwerte sind aber nicht höher, nein, dafür die Säurewerte. Kirsche, Himbeere und Erdbeere - einfach himmlisch. Am Gaumen zeigt er erstaunlich viel Extraktsüsse. Es muss am Alter der Reben liegen, denn das Terroir liegt an einer kühleren Lage, als z.B. der Kammerberg. Das ist so unglaublich köstlich und saftig mit dichten Tanninen ausgestattet, welche aber seidig fein daherkommen. Die Würze kommt beim Abgang wunderschön zur Geltung und bringt nochmals dieses herrliche Terroir zum Vorschein. Das ist einfach nur Genuss pur. 20/20

96
/100

Suckling über: Pinot Noir La Belle Vue trocken

-- Suckling: The fragrant, red-cherry nose of this sophisticated pinot noir leaps out at you. At once filigree yet highly structured, this is very exciting to drink now, but it will become much silkier with more bottle age. Drink or hold. 96/100

Mein Winzer

Friedrich Becker

Friedrich Becker gehört seit vielen Jahren zu den besten Winzern Deutschlands. Als er 1973 das elterliche Weingut übernahm, trat er sofort aus der Winzergenossenschaft aus. Friedrich Becker war ehrgeizig und ist es bis heute geblieben. Seit dieser Zeit gilt auf Weingut Friedrich Becker das Augenmerk...