Pinot Noir KB Großes Gewächs (ehemals Kammerberg) trocken 2017

Friedrich Becker

Pinot Noir KB Großes Gewächs (ehemals Kammerberg) trocken 2017

strukturiert
seidig & aromatisch
frische Säure
96–98
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2042
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96–98/100
Suckling: 95/100
Gerstl: 19+/20
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Pinot Noir KB Großes Gewächs (ehemals Kammerberg) trocken 2017

96–98
/100

Lobenberg: Bereits in der Farbe etwas heller als Sankt Paul und Heydenreich. Johannisbeere, Hagebutte und wilde Himbeere. So viel energetische, tänzelnde rote Frucht, bezaubernd klar gezeichnet und elegant. Daneben etwas frischer Tabak und feuchter Lehm. Eine mit der Zeit immer intensiver werdende Kirschsüße taucht aus dem Untergrund auf. Der Gaumen ist sauerkirschig und birst vor Salz und feinkreidiger Mineralität. Dazu eine Schärfe und Definition, die in der rassigen Dramatik und säuregetragenen Intensität schon beinahe an Rings erinnert. 2017 steckt so voller Vibration und Energie, wunderbar pikant und saftig. Heydenreich ist aromatisch komplexer, Sankt Paul etwas reifer und opulenter. Kammerberg ist einfach pure Energie. Pinot Noir in Reinform aus einem sehr pikanten Jahrgang. Ich liebe das. 96-98/100

95
/100

Suckling über: Pinot Noir KB Großes Gewächs (ehemals Kammerberg) trocken

-- Suckling: Dark, forest-berry character, but also plenty of wild herbs. Stacks of fine-grained tannins, but also joyful and expressive character. Long and generous through the finish, in a slightly robust way that recalls top Pommard wines. Drink or hold. 95/100

19+
/20

Gerstl über: Pinot Noir KB Großes Gewächs (ehemals Kammerberg) trocken

-- Gerstl: Im ersten Moment sehr filigranes Bouquet, zart, nobel und sinnlich verspielt. Mit der Zeit öffnen sich immer mehr Aromen, die mich an einen Musigny erinnern. Dunkle, schwarze Kirsche mit einer kühl würzigen Aromatik als Ausdruck der unbändigen Kraft. Mindestens so elegant wie erhaben präsentiert sich der Gaumen mit einer idealen Balance zwischen Struktur und Frucht. Der Kammerberg hat ein sehr starkes Rückgrat mit Tanninen und Säure, beide von exzellenter Qualität. Man spürt, wie mächtig dieser Wein ist und was für ein Potenzial in ihm schlummert. Die schwarze Kirschfrucht wird erst zum Abgang hin von würzigen, zart pfeffrigen Noten abgelöst. Ein unglaublich ausdrucksstarker Pinot mit sehr viel Terroircharakter, der an seine grossen Vorbilder aus dem Burgund erinnert. (pb) 19+/20

Mein Winzer

Friedrich Becker

Friedrich Becker gehört seit vielen Jahren zu den besten Winzern Deutschlands. Als er 1973 das elterliche Weingut übernahm, trat er sofort aus der Winzergenossenschaft aus. Friedrich Becker war ehrgeizig und ist es bis heute geblieben. Seit dieser Zeit gilt auf Weingut Friedrich Becker das Augenmerk...