Claus Preisinger

Pinot Noir 2010

frische Säure
seidig & aromatisch
95
100
2
Pinot Noir
5
rot
12,5% Vol.
Trinkreife: 2012–2030
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95/100
Falstaff: 92–94/100
6
Österreich, Burgenland
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Pinot Noir 2010

95
/100

Lobenberg: Überwiegender Teil in Golz gepflanzt, Sand, Lehm auf Kies. Der Pinot wird komplett mit Stielen und Stängeln im offenen Holzfass vergoren. Sehr feine, fast eingekochte rote und schwarze Kirsche, Raucharomen, geröstetes Fleisch. Dann kommt feine helle Schokolade, Kirsche mit Rauch und Schoko. Alles fein, alles ätherisch zart bleibend. Sehr feiner Pinot im Mund. Feine zarte Kirsche, etwas Johannisbeere dabei, ätherisch, in der Burgundersprache eher ein feiner „Volnay“ denn ein Cotes de Nuits. Die Zartheit zieht sich durch. Der Wein macht Spaß, macht Freude. Ist nicht ehrfurchtsgebietend, aber ein extrem schöner, sehr harmonischer, sehr feiner Pinot. 95/100

92–94
/100

Falstaff über: Pinot Noir

-- Falstaff: Kräftiges Kirschrot, zart unterockert, Wasserrand. Feine, karamellig unterlegte Röstanklänge, frische Herzkirschen, ein Hauch von Veilchen und Lakritze. Saftig, feine rote Waldbeerfrucht, elegante Tannine, frisch und lebendig am Gaumen, zarte Kirschennote auch im Abgang, Orangen im Nachhall, gute Mineralik im Rückgeschmack, ein feiner Sortenvertreter. 92-94/ 100

Mein Winzer

Claus Preisinger

1980 in Eisenstadt, Burgenland geboren, absolvierte Claus Preisinger eine Ausbildung in der Höheren Bundesanstalt für Weinbau und Kellerwirtschaft in Klosterneuburg und zog dann durch die Welt.