Markus Molitor

Pinot Noir Graacher Himmelreich *** trocken 2011

Pinot Noir Graacher Himmelreich *** trocken 2011 Pinot Noir Graacher Himmelreich *** trocken 2011
RebsorteRebsorte
Pinot Noir 100%
BewertungBewertung
Parker 94/100
Lobenberg 98-99/100
Gerstl 20/20
WeinWein
Rotwein
14,5% Vol.
Trinkreife: 2018 - 2045
LageLage
Deutschland
Mosel Saar Ruwer
Allergene
Sulfite

  • 82,50 €
0,75 l

Dieser Wein ist limitiert und wird nur an angemeldete Kunden verkauft.

Alle Weine von Markus Molitor

Abfüller - Markus Molitor, Haus Klosterberg, 54470 Bernkastel-Wehlen, DEUTSCHLAND


Parker

Parker über:
Pinot Noir Graacher Himmelreich *** trocken 2011

94/100
-- Parker: The 2011 Graacher Himmelreich Pinot Noir *** has very sweet and intense red cassis aromas but very fine and harmonious. The wine is full-bodied and sweet on the silky textured and very elegantly structured palate where sweet cherry and blackberry aromas are intertwined with caramel, licorice and violas. The tannins are very delicate and the acidity is fresh. Great finish. This highly sweet wine was manually destemmed and is on the border of ripeness. 94/100
Lobenberg

Lobenberg über:
Pinot Noir Graacher Himmelreich *** trocken 2011

98-99/100
Lobenberg: Das ist der feinste Untergrund bei Markus Molitor, in Hochlage. Sehr feiner Schieferboden, purer Stein. Alte Reben, hier überwiegend alte deutsche Klone. Die Vergärung in Holz, zum Teil entrappt, zum Teil unentrappt, hinterher wieder die Vermählung. Spontanvergoren. Die mit Abstand dichteste und schwarzfruchtigste Nase der Pinot Noirs von Markus Molitor. Hier kriegen wir auch schon ein bisschen Cassis, Kirsche, rote Johannisbeere, obwohl der Wein genauso hellrot durchscheinend ist wie die anderen Pinots. Rauchiges Holz dazu, sehr viel Schiefergestein, feines Salz, reife Nase, voller Würze und Raffinesse. Druckvoller, für Molitor fast wuchtiger Mund. Die Augen ziehen sich zusammen, Speichelfluss beginnt, eine fast zu Tränen rührende Intensität. Und trotzdem unendlich feine Säure, Länge über zwei Minuten während. Mit feinster Bitternote, Salz Gestein, Cassis, Johannisbeere, schönste Himbeere - aber nicht süß, nicht fett. Total durchgegoren, unendliche Feinheit. Ein Gegenentwurf von der Mosel zu den ganz großen Pinots von Friedrich Becker, von Huber, von Fürst und Ziereisen. Hier ist Finesse pur, aber in der Fruchtaromatik ist es wegen des Schiefergesteins klar ein deutscher Wein, dagegen haben es die Top-Rheingauer aus Assmannshausen unglaublich schwer und sind für mich sehr deutlich abgehängt. Großer Stoff. Einer der größten deutschen Pinot Noirs. 98-99/100
Gerstl

Gerstl über:
Pinot Noir Graacher Himmelreich *** trocken 2011

20/20
-- Gerstl: Sehr fein und nobel zurückhaltend im Duft, feine schwarzbeerige Frucht, Kirsche, ganz feines, nobles, komplexes Parfüm. Ein schlankes Kraftbündel am Gaumen, Tannine wie Samt und Seide, dezent süsses Extrakt, sehr harmonischer feiner Körper, genialer, tänzerischer, verspielter Pinot, anders in der Aromatik und doch stylistisch sehr burgundisch, der Wein hat Klasse, herrliche Länge. 20/20
Mein Winzer

Markus Molitor

Als der blutjunge Markus Molitor 1984 mit 20 Jahren das Weingut an der Mosel vom Vater übernahm, fing er praktisch bei Null an; ohne jede eigene Anbaufläche. Also harte Maloche auf gepachtetem Rebland. [...]

Zum Winzer
  • 82,50 €

Dieser Wein ist limitiert und wird nur an angemeldete Kunden verkauft.