Markus Molitor

Pinot Noir Brauneberger Klostergarten ** trocken 2018

seidig & aromatisch
pikant & würzig
frische Säure
96
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
12,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2038
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Pinot Noir Brauneberger Klostergarten ** trocken 2018

96
/100

Lobenberg: Sehr feine, offene und entgegenkommende Nase. Schiefer und schwarze Kirsche, hohe Duftintensität, sehr aromatisch und blumig. Veilchen und immer wieder schwarzer Schiefer. Leichte Holznoten und etwas Rappen. Eine große Freude! Nur 12,5 Volumenprozent. 2018 ist warm und trotzdem sind die Weine filigran. Bei den Rotweinen ist es gleich wie bei den Rieslingen: 2017 war das wuchtigere, konzentriertere und intensivere Jahr, 2018 war das feinere und filigranere Finesse-Jahr. Das Schöne und Faszinierende bei den 2018er Rotweinen ist aber ihre Aromatik. Überwältigend im filigranen Angang, im Verspielten. So blumig, so fein in der roten und schwarzen Frucht. Schiefrig unterlegt, etwas Holz und Rappen, alles kommt durch und alles tänzelt. Der Wein ist wirklich intensiv und er steht für Minuten im Mund. Er läuft auf schwarzer Kirsche und Schiefer aus und endet in Salz. Der Trinker endet quasi in Verzückung, weil es so schick ausläuft, weil es ein unanstrengender Traumwein ist. Nur Riechen reicht. Toller Stoff! 96/100

Mein Winzer

Markus Molitor

Als der blutjunge Markus Molitor 1984 mit 20 Jahren das Weingut an der Mosel vom Vater übernahm, fing er praktisch bei Null an; ohne jede eigene Anbaufläche. Also harte Maloche auf gepachtetem Rebland.