Markus Molitor

Pinot Noir Brauneberger Klostergarten ** trocken 2017

seidig & aromatisch
pikant & würzig
frische Säure
97–98
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2023–2048
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97–98/100
Parker: 93+/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Pinot Noir Brauneberger Klostergarten ** trocken 2017

97–98
/100

Lobenberg: Den Brauneberger Klostergarten aus 2017 gibt es in zwei Variationen, als Zweisterne und als Dreisterne. Ich entscheide mich eindeutig für den Zweisterne, der meines Erachtens auch seine Konkurrenten im Zweisterne-Sektor, zum Beispiel den Zeltinger Schlossberg, klar überragt, weil er diese Brauneberger Wärme hat, diesen Schmelz. Beim Klostergarten ** dominiert von Beginn an die rote Frucht, auch in der Nase. Die Schiefrigkeit ist da, die dunkle Würze ist da, aber wir haben auch diese wunderbare, fast unsüße Waldhimbeere und Walderdbeere, süße rote Kirsche, schwarze Kirsche. Dann diese ziemlich ausgeprägte Schieferwürze aus Brauneberg. Das hier ist fast schon ein bisschen Vosne Romanée, mit dieser eingekochten Himbeergrütze. Himbeere und Kirsche, eine traumhafte rote Grütze, Holunder und darunter ein bisschen Brombeere. Ein wunderbares Frucht-Potpourri. Hohe Intensität. Die Nase wird von schwarzem Schiefer, schwarzer Kirsche, etwas Holunder und viel Graphit dominiert. Sehr mineralisch, intensiv duftend. Mosel trifft auf Vosne-Romanée. Der Wein will gar nicht wieder enden im Mund. Der Nachhall dieses Zweisterne-Klostergartens beschäftigt mich mehrere Minuten, während ich diesen Text spreche. Immer wieder rollt er hoch. Leicht körniges, sandiges Tannin. Sanddorn, Schlehe, rote Johannisbeere. Tolle Frische und gleichzeitig wunderbare Süße. Ein relativ wuchtiger Pinot Noir, der die Wärme von 2017 hervorragend zum Ausdruck bringt. Ein grandios intensiver Pinot Noir im Vosne-Romanée-Stil. Im Nachhall verbleiben Salz, Graphit, Schiefer und eine lange, von Sanddorn und Orangenzeste unterlegte, Kirschspur. Dieser Wein bringt die Wärme des Jahrgangs 2017 mit der zugleich präsenten Frische perfekt zum Ausdruck. Ich liebe diesen Wein! 97-98/100

93+
/100

Parker über: Pinot Noir Brauneberger Klostergarten ** trocken

-- Parker: The 2017 Pinot Noir Brauneberger Klostergarten ** opens with a deep, clear, pure, fresh and elegant, intense but also refined bouquet of red fruits intertwined with floral and subtle slate notes. Silky, fresh and juicy on the palate, the crystalline and finessed Klostergarten develops enormously intense and sweet, ripe fruit with, after a longer while and some air, fine tannins and fine, well-integrated acidity. The finish is pure, crisp and fresh as well as tensioned, sustainable and aromatic. This is an excellent Mosel Pinot that needs some years to open up. Tasted in May 2021. 93+/100

Mein Winzer

Markus Molitor

Als der blutjunge Markus Molitor 1984 mit 20 Jahren das Weingut an der Mosel vom Vater übernahm, fing er praktisch bei Null an; ohne jede eigene Anbaufläche. Also harte Maloche auf gepachtetem Rebland.